Wesermarsch Die in der 1. Kreisklasse spielende zweite Mannschaft der Spielvereinigung Berne hat am Sonntag für eine Überraschung gesorgt. Sie besiegte Kreisliga-Absteiger SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor mit 7:1 (5:1).

Spielvereinigung Berne II - SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor 7:1 (5:1). Die Partie begann ausgeglichen. Daniel Villbrandt schoss Berne in Führung (17.), Benjamin Weser glich aus (22.). Was dann folgte, werden die Gäste wohl nicht so schnell vergessen: Bis zur 40. Minute zogen die Berner auf 5:1 davon. „Ich habe mir einfach nur erstaunt die Augen gerieben“, sagte Bernes Trainer Markus Rohmann.

Nach der Pause bäumte sich die SG kurz auf, aber spätestens nach dem 6:1 durch den dreifachen Torschützen Henning Diers (56.) waren die Gäste am Boden. Zwar sei Schwei stets bemüht gewesen, aber die Gäste hätten sich auf dem Kunstrasen nicht zurecht gefunden, sagte Rohmann. Dagegen habe seine Elf eine geschlossene Teamleistung gezeigt. Kurios: „In zehn Jahren als Trainer waren das meine ersten Punkte gegen Schwei“, sagte Rohmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tore: 1:0 Daniel Villbrandt (17.), 1:1 Benjamin Weser (22.), 2:1 Michael Peter (30.), 3:1 Jens Blase (34.), 4:1 Villbrandt (38.), 5:1, 6:1, 7:1 Henning Diers (40., 56., 81.).

ESV Nordenham - TuS Elsfleth II 3:2 (1:1). Nordenhams Trainer Thorsten Rohde sprach nach der Partie von einer verdienten Niederlage. „Die Elsflether haben gut gespielt und sich als Team präsentiert. Das haben wir nicht geschafft“, sagte der Trainer und kritisierte die Einstellung seiner Mannschaft. „Wenn jeder für sich alleine spielt, können wir kein Spiel gewinnen. Wir sind wohl ein bisschen verwöhnt.“ Allerdings sei die Niederlage Teil eines Lernprozesses. „Es kann nicht immer nach oben gehen.“ Die Tore für den ESV schossen Jan Drieling und Olaf Speckels. Für Elsfleth trafen Michael Westerhoff, Konstantin Mohr und David Kruzicky.

TuS Elsfleth - SG Großenmeer/Bardenfleth 4:4 (1:1). Elsfleth gab zunächst Vollgas. „Wir wollten früh zeigen, wer Herr im Hause ist“, sagte TuS-Vorstand Hergen Speckels. Das klappte: Darwin Walter schoss das 1:0 (13.), doch Henning Bunjes glich fünf Minuten später aus. „Das war etwas überraschend“, sagte Speckels. Anschließend war die Partie ausgeglichen. Indes hatte die SG mit zwei Aluminiumtreffern Pech.

Nach dem Wechsel ging dann die Post ab. „Beide Mannschaften haben mit offenem Visier gespielt“, sagte Speckels. „Allerdings waren beide auch hinten schwach.“ Zunächst schoss Jakub Smilek Elsfleth in Führung (49.), dann sah Elsfleths Tobias Klimat die Ampelkarte (56.), aber nur zwei Minuten später erhöhte Darwin Walter auf 3:1. Kurz darauf meckerte sein Teamkollege Raffael Haupt-Sewald, der bereits ausgewechselt worden war – er sah ebenfalls die Ampelkarte (62.).

Es ging drunter und drüber: Thorben Bunjes schoss den Anschlusstreffer (63.). Fünf Minuten später glich Sven Oberländer aus „abseitsverdächtiger Position“ (Speckels) aus – ehe auch Elsfleths Maik Oberländer die Ampelkarte sah (69.). Sven Oberländer war’s egal: Er schoss die SG in Führung (76.). Doch Jakub Smilek erzielte noch den Ausgleich (87.). „Mit dem 4:4 können beide Teams leben“, sagte Speckels. „Es wäre aber mehr drin gewesen.“

Tore: 1:0 Darwin Walter (13.), 1:1 Henning Bunjes (18.), 2:1 Jakub Smilek (49.), 3:1 Darwin Walter (59.), 3:2 Thorben Bunjes 63.), 3:3, 3:4 Sven Oberländer (68., 76.), 4:4 Jakub Smilek (87.).

SG Burhave/Stollhamm - SC Ovelgönne II 6:1 (1:1). Burhaves junge Mannschaft spielte von Beginn an forsch nach vorne. Dennoch gingen die routinierten Gäste durch Gunnar Haase (30.) in Führung. Marcel Willms (37.) glich noch vor der Pause aus. Nach dem Wechsel gaben die Gastgeber Gas, während die Gäste zunehmend konditionelle Probleme kamen. Die Burhaver kombinierten flott, zeigten Durchschlagskraft und feierten einen auch in der Höhe verdienten Heimsieg.

Tore: 0:1 Gunnar Haase (30.), 1:1 Marcel Willms (37.), 2:1 Hendrik Simon (56.), 3:1 Christoph Zimdahl (64.), 4:1 Kai Bahlmann (75.), 5:1 Lasse Blaschke (85.), 6:1 Davin Genske (90., Elfmeter).

SV Brake III - 1. FC Nordenham II 3:1 (1:1). Die Nordenhamer begannen die Partie mit zehn Spielern. Dennoch gingen sie dank Jihad Fakhro in Führung. „Wir waren nicht nicht eng genug an unseren Gegenspielern“, sagte Brakes Spieler Martin Franz. Doch Brake steigerte sich: Tobias Mentz glich in der 15. Minute aus. Danach hatte Brake das Spiel im Griff, aber die kampfstarken Nordenhamer retteten das Remis in die Pause. In der zweiten Halbzeit waren die Gäste endlich vollzählig – aber die Braker das klar bessere Team: Franz (67., Elfmeter) und Francis Lienau (89.) machten alles klar. „Wir hätten deutlich höher gewinnen könne, haben aber unsere Chancen nicht genutzt“, sagte Franz.

Tore: 0:1 Fakhro (4.), 1:1 Mentz (15.), 2:1 Franz (62., Elfmeter), 3:1 Lienau (89.).

SC Ovelgönne - FSV Warfleth 6:2 (3:2). Die Ovelgönner begannen forsch und gingen durch Hannes Köhler und Chris Riedinger früh in Führung. „Aber man konnte schon sehen, dass wir ein wenig verunsichert waren“, sagte SCO-Coach Ralf Decker. Lukas Fischers Anschlusstreffer fiel folgerichtig. Doch Ovelgönne fing sich, versuchte zu kombinieren und belohnte sich mit dem 3:1 durch Michel Czerny. Indes: Steffen Meyer verkürzte mit einem Kopfball noch vor der Pause. Nach der Halbzeit präsentierten sich die Gastgeber ein wenig sicherer. Drei weitere Treffer waren die Folge. „Es ist zwar noch nicht alles Gold, was glänzt, aber ich habe viele positive Dinge gesehen“, sagte Decker. Man hat gemerkt, dass den Jungs eine große Last von den Schultern gefallen ist.“

Tore: 1:0 Hannes Kühler (4.), 2:0 Chris Riedinger (10.), 2:1 Lukas Fischer (12.), 3:1 Michel Czerny (35.), 3:2 Steffen Meyer (41.), 4:2 Christian Feldmeier (51.), 5:2 Helge Stübben (64.), 6:2 Michel Czerny (75.).

Spielvereinigung Berne - TuS Jaderberg 6:1 (2:1). Die Berner waren von Beginn an überlegen und gingen durch Michael Kranz und Stefan Keil früh in Führung. Auch von Rene Siemens Gegentreffer ließen sie sich nicht beeindrucken. „Wir haben ruhig weitergespielt, aber insgesamt zu wenig Druck gemacht“, sagte Bernes Trainer Michael Müller. Auch nach der Pause waren die Gastgeber besser. Nachdem Stefan Keil per Elfmeter das 3:1 geschossen hatte, ging es Schlag auf Schlag. „Zum Schluss hat Jaderberg Glück gehabt. Wir hätten auch noch höher gewinnen können“, meinte Müller.

Tore: 1:0 Kranz (5.), 2:0 Keil (18.), 2:1 Siemen (27.), 3:1 Keil (60., Elfmeter), 4:1 Schneider (75.), 5:1 Keil (80.), 6:1 Schneider (82.).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.