Berne /Brake Die Fußballer der Spielvereinigung Berne haben am Sonntag das Heimspiel gegen den Tabellenführer der Kreisliga VI, Atlas Delmenhorst, vor rund 300 Zuschauern mit 1:6 (0:3) verloren. Damit bleiben die Berner Schlusslicht. Schon am Freitagabend kassierte die in der Kreisliga V spielende Mannschaft des SV Brake II eine 1:2 (0:0)-Heimniederlage gegen den SV Ofenerdiek.

Kreisliga VI: Spielvereinigung Berne - Atlas Delmenhorst1:6 (0:3). Bernes Trainer Frank Kruse nahm die Niederlage gelassen. Zwar sei sie etwas zu hoch ausgefallen, aber Delmenhorst sei eine Klasse besser gewesen, „das muss man neidlos anerkennen“. Seiner Mannschaft wollte er keinen Vorwurf machen. „Wir haben uns nie aufgegeben und das Spiel lange offen gehalten.“

In der 20. Minute hatte Marc Pawletta die Gäste zwar in Führung geschossen. Doch die Gastgeber spielten diszipliniert und hatten in der 35. Minute die Ausgleichschance – aber Daniel Rüscher vergab.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kurz vor der Pause schlugen die Gäste gnadenlos zu: Zunächst erhöhte Pawletta (43.), dann legte Daniel von Seggern nach (45.). „Der Doppelschlag zu diesem Zeitpunkt war schon sehr ärgerlich“, meinte Kruse. Mit Waldemar Kelms Treffer zum 4:0 (54.) war das Spiel entschieden. Immerhin: Sebastian Gonschorek schoss Bernes Ehrentreffer (61.), vier Minuten später streifte ein Kopfball von Michael Kranz die Latte des Delmenhorster Tores. Atlas war treffsicherer: Dennis Metzing (73.) und Timo Riedel (85.) machten das halbe Dutzend perfekt.

Kruse meinte, dass seine Elf die Pleite schnell abhaken müsse. „Es klingt zwar doof: Aber unter normalen Umständen kannst du gegen diese Mannschaft nicht gewinnen.“

Tore: 0:1, 0:2 Pawletta (20., 43.), 0:3 von Seggern (45.), 0:4 Kelm (54.), 1:4 Gonschorek (61.), 1:5 Metzing (73.), 1:6 Riedel (85.).

SpVgg: Müller - Röhrl, Litzcobi, Kranz, Neumann, Stührmann (76. Semrok), Gonschorek, Köhler (72. Köhler), Schneider, Sahin, Rüscher.

Kreisliga V: SV Brake II - SV Ofenerdiek 1:2 (0:0). Die Braker empfingen die Gäste in einem 4:4:2-System an der Mittellinie und lauerten auf Konter. Ofenerdiek hatte dieselbe Idee. „Die Mannschaften haben sich neutralisiert“, sagte Tino Mathes, der die Braker zusammen mit Timo Meischen trainiert. Beide Teams hatten ein, zwei Chancen, aber ansonsten spielte sich das Geschehen meist zwischen den Strafräumen ab. Pech für Brake: Der Schiedsrichter verweigerte Marvin Moslers Tor (28.) wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung.

Zehn Minuten nach der Pause der Schock: „Wieder einmal“ (O-Ton Mathes) schliefen die Braker bei einer Standardsituation: Nils Louwers köpfte die Gäste in Führung (55.). Damit nicht genug: In der 63. Minute erwies Eike Frerichs seiner Mannschaft einen Bärendienst – er sah die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit. Die Folge: Drei Minuten später erhöhte Sandro Uschkurat auf 2:0 für Ofenerdiek. „Dennoch haben wir nicht aufgesteckt“, sagte Mathes. Das zahlte sich aus. Fünf Minuten vor Schluss schoss Tobias Mentz das Anschlusstor mit einem Elfmeter. Brake schnupperte am Punktgewinn und hätte in der Nachspielzeit um ein Haar ausgeglichen – aber ein Ofenerdieker Spieler klärte nach einem Tohuwabohu im eigenen Strafraum auf der Torlinie.

„Ein Remis wäre gerecht gewesen“, meinte Mathes. „Wir haben uns im Vergleich zum Spiel gegen Ohmstede um 100 Prozent gesteigert.“

Tore: 0:1 Nils Louwers (55.), 0:2 Uschkurat (66.), 1:2 Mentz (85., Elfmeter).

Rote Karte: Frerichs (63., SV Brake/Tätlichkeit).

SVB: Kositz - Mentz, Bacik, Grunert (86. Laubach), Andre Mau, Torben Mau, Frerichs, Schwarze, Tempel (68. Oberegger), Mosler, Mohr (81. Bijok) .

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.