Großenkneten /Berne Der raue Wind der Kreisliga IV bläst den Fußballern der Spielvereinigung Berne gleich zu Beginn der Spielzeit 2015/2016 mitten ins Gesicht. Am Dienstagabend verloren sie das Auswärtsspiel gegen den TSV Großenkneten mit 1:4. Der Aufsteiger aus der Wesermarsch hatte schon zur Pause mit 0:3 zurückgelegen. Mit drei Punkten aus vier Spielen muss sich die Mannschaft von Trainer Michael Müller vorerst im Tabellenkeller der Kreisliga IV einordnen.

Der Coach sprach nach dem Spiel von einer Lehrstunde. „Großenkneten war uns in allen Belangen überlegen.“ Die Gastgeber hätten fast alle Zweikämpfe gewonnen und sehr gut kombiniert. „Wir sind nur hinterhergelaufen.“ Berne lag früh 0:2 zurück: Paul Schneider hatte eine Ecke eingeköpft (13.), ehe Hendrik Aufermann einen Freistoß ins Berner Tor drosch (17.).

Müller sah sich zu einem frühen Doppelwechsel gezwungen (27.). Anschließend lief es nur unwesentlich besser. In der 33. Minute bestrafte Schneider eine Berner Schlafmützigkeit mit dem 3:0. Müller ließ keine Zweifel daran, dass seine Mannschaft zur Pause noch höher hätte zurückliegen können.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach der Pause spielte Großenkneten verhaltener. Bernes Sebastian Gonschorek konnte nach einem geschickten Zusammenspiel mit dem Schiedsrichter sogar verkürzen (52.) und hätte zwei Minuten später fast den Anschlusstreffer geköpft. „Hätte er getroffen, hätte die Partie kippen können“, meinte Müller. Doch daraus wurde nichts.

Großenkneten zog die Zügel wieder an und dominierte nach Belieben. Mit einem 20-Meter-Schuss erzielte Sven Peters den Treffer zum 4:1-Endstand (85.).

„Wir können froh sein, dass wir nur 1:4 verloren haben“, sagte Müller. Einzige Lichtblicke in seinem Team seien die kampfstarken Nico Kruck und Sebastian Gonschorek gewesen. Man braucht nicht viel Fantasie, um festzustellen, dass das für die Kreisliga IV zu wenig ist.

Tore: 1:0 Paul Schneider (13.), 2:0 Hendrik Aufermann (17.), 3:0 Schneider (33.), 3:1 Sebastian Gonoschorek (52.), 4:1 Sven Peters (85.).

Spielvereinigung Berne: Anders - Röhrl, Litzcobi (27. Behrend Ibbeken), Schürmann, Kranz, Kruck, Neumann (68. Daniel Rüscher), Schneider (27. Marten Dettmar), Gonschorek, Florian Rüscher (46. Conze-Wichmann), Keil.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.