Berne Zur 49. Jahreshauptversammlung der DLRG Stedinger Land begrüßte der Vorsitzende Rainer Weegen 30 stimmberechtigte Mitglieder im Vereinsheim an der Ladestraße.

Weegen betonte in seinem Rückblick die gute Zusammenarbeit mit den Gemeinden in der südlichen Wesermarsch. Probleme gäbe es dagegen weiterhin mit dem Hafenmeister des benachbarten Yachtclubs; dieser habe sich „wiederholt zum Hilfssheriff aufgespielt“.

Für die Schwimmausbildung müsse die DLRG künftig weitere Fachübungsleiter ausbilden, sagte Weegen. Und weiter führte er aus, dass sich die DLRG-Station an der Ju-liusplate bewährt habe, trotz des schlechten Sommers.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das DLRG-Jahr 2017 in Zahlen

1957 Stunden ehrenamtliche Arbeit leisteten die DLRG-Mitglieder 2017 für die Bevölkerung.

Davon entfielen 1396 Stunden auf Ausbildung sowie Einsätze und Wasserrettungsdienst

27 Ausbilder und Ausbildungshelfer waren im Hallenbad aktiv; sie leisteten zusammen 561 Stunden ab. Dabei wurden in der Schwimm- und Rettungsausbildung elfmal Seepferdchen, neunmal Jugendschwimmabzeichen Bronze, viermal Jugendschwimmabzeichen Silber, elfmal Jugendschwimmabzeichen Gold, viermal Juniorretter, zweimal Rettungsschwimmabzeichen Bronze, dreimal Rettungsschwimmabzeichen Silber, einmal Rettungsschwimmabzeichen Gold sowie 13-mal das deutsche Schnorcheltauchabzeichen geschafft.

Weiter erinnerte er an viele Veranstaltungen, an denen DLRG-Mitglieder teilgenommen hätten – etwa das Drachenfest in Lemwerder, Regattabegleitungen oder Schwimmwettbewerbe.

Für 2018 stünden bereits das Ostereiersuchen am Strand (31. März), die Absicherung des Farbflut-Festivals in Lemwerder (15. bis 17. Juni), die Hilfe beim Wochenende an der Jade in Wilhelmshaven (29. Juni bis 1. Juli), die Ferienpassaktion (14. Juli), die Hilfe beim Kinder- und Familientag der Awo in Lemwerder (12. August), das Drachenfest in Lemwerder (17. bis 19. August) sowie das Jubiläumsfest zum 50-jährigen Bestehen der DLRG Stedinger Land am 1. September im Veranstaltungskalender.

Während dieser Feier sollen auch die Mitglieder geehrt werden, die seit 50 Jahren dabei sind. Auf der Jahreshauptversammlung ehrte der Vorsitzende Alexandra Bruns, Jann Lübbers, Claas Rickens, Sophia Richter und Phillip Schweitzer für zehnjährige Mitgliedschaft.

Abschließend wies Rainer Weegen darauf hin, dass er 2019 bei den turnusmäßigen Neuwahlen nicht wieder antreten werde. Katrin Fischer wurde zur Schatzmeisterin bestimmt und Alexandra Vogt zur stellvertretenden Schatzmeisterin. Die bisherigen Amtsinhaber hatten ihre Ämter niedergelegt.

Die 2. Vorsitzende Alexandra Bruns berichtete, dass es keine DLRG-Kindergruppe mehr gibt, weil zurzeit Betreuer fehlen. Sie wies ferner auf die Renovierung des Vereinsheim im vergangenen Jahr hin. Bis zur Jubiläumsfeier im September sollen die noch verbleibenden Arbeiten abgeschlossen sein, versprach Bruns.

Torsten Wewer Kanalmanagement / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.