Berne Die Kreisliga-Fußballer der Spielvereinigung Berne haben am Sonntag ihr letztes Saisonspiel daheim gegen den TSV Großenkneten mit 3:2 (0:0) gewonnen. Trotz eines 0:1-Rückstands hatte sich die Mannschaft von Trainer Frank Kruse nicht aufgegeben. Weil sie mehr Torchancen hatten, geht der Berner Sieg letztlich in Ordnung.

Die Berner begannen gut. Trotz Gegenwindes besaßen Daniel Rüscher (5.) und Michael Kranz (13.) die ersten Tormöglichkeiten der Partie. Über eine halbe Stunde ließ die erste Chance der Gäste auf sich warten. Doch nach einer Kombination der Großenkneter war Torhüter Mario Lucka auf dem Posten und vereitelte die TSV-Führung. Pech hatte Michael Kranz kurz vor der Pause. Nach einem Rüscher-Freistoß setzte er einen Kopfball an den Pfosten (43.).

Sechs Minuten nach dem Seitenwechsel fiel dann auch das erste Tor – allerdings für Großenkneten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch die Hausherren ließen sich nicht beirren und glichen bereits in der 54. Minute aus. Daniel Rüscher traf mit einem direkt verwandelten Freistoß vom rechten Strafraumeck. Dieser Treffer wirkte wie ein Befreiungsschlag. Sebastian Gonschorek setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und traf zum 2:1 (61.). Nico Bross legte nach. Nach einem Flankenlauf von Daniel Rüscher besorgte der zum TV Esenshamm wechselnde Mittelfeldspieler das 3:1 (70.). Beide Teams trafen anschließend je einmal die Latte. Das 2:3 in der zweiten Minute der Nachspielzeit kam für die Gäste zu spät, um die Partie nochmals zu wenden.

„Wir hatten mehr Spielanteile und haben mehr Zweikämpfe gewonnen“, sagte Trainer Frank Kruse. Deshalb sei der Sieg verdient gewesen. „Wir freuen uns zwar auf die neue Saison. Aber im Moment sind wir erstmal froh, dass die lange Saison zu Ende ist und wir durchschnaufen können.“

Tore: 0:1 Eike Janssen (51.), 1:1 Rüscher (54.), 2:1 Gonschorek (61.), 3:1 Bross (70.), 3:2 David van der Leij (90.+2).

SVG: Lucka (85. Müller) - Neumann, Kienast, Litzcobi, Bross (85. Stührmann), Kranz, D.Rüscher, Puhlemann (56. Laverentz), Haase, Keil (65. Bruns), Gonschorek.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.