Nordenham Mit einem Butterkeks im Mund eine Melodie zu pfeifen, ist gar nicht so einfach. Claudia Redmer, die Leiterin des Mehrgenerationenhauses in Nordenham, muss es wissen. Sie hat’s ausprobiert. Das Keksepfeifen ist eine von sechs Disziplinen, die die Teilnehmer bei den Bundesgenerationenspielen absolvieren müssen. Am Freitag, 16. September, richtet das Mehrgenerationenhaus diesen Spaßwettbewerb aus, bei dem es – anders als bei den Bundesjugendspielen – nicht um sportliche Höchstleistungen, sondern in erster Linie um Geschicklichkeit, strategisches Denken und das Miteinander im Team geht.

Verständnis füreinander

Die weiteren Spiele heißen Ruflabyrinth, Linsenpost, Luftballonparcours, Inselspringen und Handtuchvolleyball. Das verspricht eine Menge Spaß. Für die Mannschaften gibt es kleine Preise zu gewinnen. Aber das steht nicht im Vordergrund. Ziel der Spiele, die bundesweit vom Caritasverband ausgerichtet werden, ist es, verschiedene Generationen und Nationalitäten zusammenzuführen. Dadurch sollen Solidarität und Verständnis wachsen.

Die benachbarte Nordschule hat sich bereits mit 45 Kindern angemeldet. Hinzu kommen Gruppen der Caritas und ihrer Netzwerkpartner, darunter auch Flüchtlinge. Aber dabei soll es nicht bleiben. Claudia Redmer hofft, dass sich noch viel mehr Kinder, Erwachsene und Senioren anmelden. Sie können das im Mehrgenerationenhaus unter Telefon   94 28 20 tun. Aus den Teilnehmern werden Mannschaften mit maximal zehn Mitspielern gebildet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Geplant sind zwei Spieldurchgänge. Der erste startet um 11 Uhr, der zweite um 13 Uhr. Anschließend wird gegrillt. Mit Rücksicht auf die Muslime wird auf einem Grill ausschließlich Geflügel zubereitet.

Das Vorbereitungsteam besteht neben Claudia Redmer aus der Gemeindecaritas-Referentin Lea Grotjohann, der ehemaligen Geschäftsführerin des Kreiscaritas-Verbandes, Henriette Eichner, und dem früheren Vorsitzenden des St.-Willehad-Pfarreirates, Wilfried Schwarze, der die Aufgabe des Moderators übernehmen wird. Die Bundesgenerationenspiele sind eingebettet in eine Caritas-Kampagne unter dem Motto „Mach dich stark für Generationengerechtigkeit“. Dabei geht es unter anderem um eine ausgewogene Lastenverteilung zwischen den und innerhalb der Generationen.

Prominenter Pate

Die Spiele haben eine prominenten Paten. Sebastian Krumbiegel, Sänger der Gruppe Die Prinzen, hält sie für eine großartige Idee und ermuntert zum Mitmachen. „Es geht nicht darum zu gewinnen, sondern darum, aufeinander zuzugehen und miteinander Spaß zu haben. Wenn ich als Musiker mit meiner Band spiele, kommt es darauf an, dass das Zusammenspiel funktioniert. So ist das auch im Leben.“

Sebastian Krumbiegel wettet, dass es die Caritas schafft, deutschlandweit 1000 Mannschaften für die Bundesgenerationenspiele zu gewinnen. Als Wetteinsatz wird unter allen teilnehmenden Teams ein Besuch von Sebastian Krumbiegel verlost.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.