WESERMARSCH Fußball, Männer, Kreisliga IV: VfL WilhelmshavenAT Rodenkirchen (Freitag, 17. September, 20 Uhr, Plauenstraße). „Ich hoffe, meine Mannschaft nimmt die Siege gegen den ESV Wilhelmshaven und im Pokal bei der SG Neustadt/Oldenbrok als Ansporn. Sie muss aber mehr Laufbereitschaft zeigen“, denkt Trainer Jens Neelsen daran, dass beim VfL Wilhelmshaven die Aufgabe schwieriger wird. Zwar lässt der Tabellenstand dies nicht vermuten, denn beide Teams sind punktgleich, aber vor der Saison wurde der VfL zu den Titelfavoriten gezählt.

„Hoffentlich leitet der VfL nicht gegen uns die Wende ein“, meinte Neelsen. Er muss auf den gesperrten Sebastian Rabe und wahrscheinlich auf den verletzten Nils Eisenhauer verzichten. Alexander Trigg wurde extra im Pokal geschont, um im Punktspiel wieder dabei sein zu können.

Kreisliga V: SV Brake II – FC Medya Oldenburg (Freitag, 20 Uhr, Bahnhofstraße). Nach der 2:6-Blamage beim SV Ofenerdiek drängt die junge Mannschaft des SV Brake II auf Rehabilitation, wie Teammanager Stefan Böttcher betonte. Bis auf Marcel Budde (Urlaub) stehen Trainer Lars Bechstein alle Spieler zur Verfügung. Wieweit die Gäste den Spielabbruch im Heimspiel gegen den TuS Wahnbek verarbeitet haben, muss abgewartet werden. In der 75. Minute hatte damals Schiedsrichter Günter Niklas den FC-Akteur Zeke-Stefan Apay vom Platz gestellt, danach soll Apay den Linienrichter gerempelt haben. Auch mit den anschließenden Tumulten wird sich das Sportgericht befassen müssen. Der FC Meyda führte übrigens zu diesem Zeitpunkt mit 1:0.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FSV WesterstedeSC Ovelgönne (Freitag, 20 Uhr, Jahnallee). Die Gastgeber haben in der Woche ihr Nachholspiel gegen die SG SW Oldenburg mit 2:0 gewonnen und wollen, wie Trainer Klaus Geveshausen betonte, nun gegen Ovelgönne die leichtere Aufgabe siegreich beenden. „Ich hoffe, diese Einschätzung motiviert meine Spieler zusätzlich“, erwartet Ralf Decker, Trainer des SC Ovelgönne, zumindest eine kampfstarke Vorstellung.

„Wir haben einige Nackenschläge hinter uns und sind zurzeit nicht in der Lage, genügend Tore zu erzielen“, so Decker, der in Westerstede auf eine verstärkte Abwehr baut. Libero Malte Hilgemeier ist aus dem Urlaub zurück wie Richie Werner, der im Tor stehen wird. Auch Daniel Hämsen kehrt ins Team zurück, während nach seiner Verletzung gegen Friedrichsfehn der Einsatz von Danny Stenull sehr fraglich ist. Beruflich bedingt fehlen Ronny Bartels und Julian Klostermann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.