RODENKIRCHEN Als einzige Wesermarschmannschaft in den Fußball-Kreisligen gelang dem AT Rodenkirchen zum Saisonauftakt ein Sieg. Mit 2:1 (1:1) bezwangen die Blau-Gelben den FC FW Zetel. Der neue Trainer Wolfgang Rohde sprach von einem „erkämpften Sieg“. „Spielerisch war es heute nicht doll – von beiden Mannschaften nicht“, bemerkte Rohde, „aber ich denke, dass wir aufgrund der besseren Chancen verdient gewonnen haben. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir ein Chancenplus gehabt.“

In der Tat hatte der AT Rodenkirchen im ersten Durchgang einige Möglichkeiten. Sebastian Rabe wurde zunächst vom Verteidiger gerade noch am Abschluss gehindert (17.) und köpfte in der 26. Minute knapp am Tor vorbei. Die erste gute Möglichkeit für Zetel entstand durch ein Durcheinander im Rodenkircher Strafraum, doch Ibrahim Undav brachte nicht genug Dampf hinter den Ball (29.). Fünf Minuten vor der Pause gelang den Gastgebern dann das 1:0 durch Kapitän Nils Eisenhauer, den Julian Ostendorf nach starkem Solo in Szene gesetzt hatte (40.). Aber der Dämpfer folgte vier Minuten später, als die ATR-Abwehr sich bei einem weiten Einwurf in den Strafraum verschätzte und Zetels Patrick Kruse aus acht Metern frei stehend den Ausgleich erzielte (44.).

Direkt nach dem Wiederanpfiff hatte erneut Sebastian Rabe eine gute Gelegenheit, er traf aber nur das Außennetz. Die Partie wurde jetzt hektisch im Spielaufbau und bot kaum noch Torchancen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der 2:1-Kopfballtreffer durch den bislang glücklosen Stürmer Sebastian Rabe kam deshalb vor allem den Zuschauern einer Erlösung gleich. Kai Schäfer sah kurz darauf nach einer vermeintlichen Tätlichkeit noch die Rote Karte (80.).

ATR: vom Endt; Pargmann, Huth, Nordhausen, Trigg, Ostendorf, Schäfer, Grube, Eisenhauer, Schwarze (46. Maas, 78. Ciapa), Rabe.

Tore: 1:0 Eisenhauer (40.), 1:1 Kruse (44.), 2:1 Rabe (78.).

Rote Karte für Schäfer (ATR, 80.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.