Seefeld Kampf gegen den Abstieg: Die Fußballer der SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor wollen in der zweiten Hälfte der Saison 2013/2014 noch einmal alles geben, um in der Kreisliga IV zu bleiben. Doch das wird schwer: Die SG ist mit acht Punkten Vorletzter – der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt bereits sieben Zähler.

Gleichwohl: Trainer Heinz Ullrich ist aufgrund der laufenden Vorbereitung guter Dinge. „Wir haben nicht einmal eine richtige Winterpause gemacht, sondern die Zeit genutzt, um an Hallenturnieren teilzunehmen“, sagt er. Schon am 16. Januar ging es wieder auf den Rasen. Auch die hohe Trainingsbeteiligung macht Mut. „Wir sind stets zwölf bis 14 Mann beim Training. Das zeigt, dass die Jungs kämpfen wollen“, sagt Ullrich.

Dollmann neu

Einziger Neuzugang im Team ist Mirko Dollmann vom SV Phiesewarden. Er soll die Defensive verstärken, die Ullrich noch immer ein bisschen Sorgen macht. „Wir kassieren einfach zu viele Tore“, sagt er. Das erste Testspiel verlor die SG gegen den TSV Abbehausen II, dem Titelanwärter in der 1. Kreisklasse. Das Freundschaftsspiel am Wochenende gegen Abbehausens Ligarivalen Ovelgönne endete mit einem 3:3-Remis.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Weitere Spiel gegen den FC Rastede (22. Februar, in Rodenkirchen), den TuS Wahnbeck (1. März, in Rodenkirchen) und den TuS Elsfleth (15. März, in Rodenkirchen) sind geplant. Das erste Punktspiel ist zugleich das große Derby: Am Sonntag, 9. März (14 Uhr), geht’s gegen den AT Rodenkirchen.

Und auch die in der Kreisliga V spielenden Fußballer des SV Brake II wollen raus aus dem Keller. Derzeit belegen sie den ersten Abstiegsplatz – nur das Torverhältnis trennt sie von der sicheren Seite. Timo Meischen, der die Braker zusammen mit Tino Mathes trainiert, weiß, was zu tun ist: „Wir müssen einfach mehr Punkte holen“, sagt er. Eine kompakte Abwehr und schnelle Konter seien der Schlüssel zum Erfolg, meint der Trainer.

Baustellen

Doch noch sei nicht alles Gold, was glänze. Die Braker haben noch Baustellen. Zwei Testspiele endeten remis. Das erste Ligaspiel steigt am Freitag, 19.30 Uhr, daheim gegen den Tabellenvierten SSV Jeddeloh II. Die Gäste seien zwar klarer Favorit, meint Meischen – klar sei aber auch, dass seine Mannschaft nicht schon vor dem Spiel den Kopf in den Sand stecken werde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.