Moorriem Das war knapp: Andrea Albers vom Reit und Fahrverein Hesel hat beim Osterturnier des Moorriemer Reitklubs mit einem famosen Ritt den Preis der LzO gewonnen. In der Springprüfung der Klasse L mit Siegerrunde siegte sie auf Luna Diva mit einer fehlerfreien Vorstellung in 36,58 Sekunden.

Jenny Tönjes vom RV Ganderkesee musste sich knapp geschlagen geben. Mit Armani T hatte sie 36,95 Sekunden benötigt. Sonja Meiners, Vorsitzende des Moorriemer Reitklubs, war vom Duell der beiden Reiterinnen beeindruckt. „Das war schon richtig spannend“, sagte sie. „Die beiden waren wirklich enorm schnell.“

Zwar gelang Anika Wemmje (RFV Edewecht-Portsloge) mit Heinsgardens Sival ebenfalls ein fehlerfreier Reit. Allerdings hatte sie mit 42,12 Sekunden schon einen deutlichen Rückstand auf die beiden Topreiterinnen des Tages.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Dressurprüfung der Klasse L* präsentierten sich Celina Schlüter (RURV Rastede) und Bocelli in herausragender Form. Das Paar gewann mit der Wertnote 7,20. Platz zwei belegte Heide Seemann (PSV Ems-Dollart) auf Nia (7,10), Platz drei ging an Lokalmatadorin Tabitha Schmidt (Moorriemer RC) auf Salomon mit der Wertnote 6,90. Sehr zur Freude von Sonja Meiners landeten Tabitha und Salomon in der Dressurprüfung der Klasse A** ebenfalls auf Platz drei.

In der Mannschaftsdressur, die zugleich als Sichtung für das Landesturnier in Rastede ausgeschrieben war, hinterließ das Team des RV Ganderkesee mit der Note 8,0 den besten Eindruck. Platz zwei belegte Sturmvogel Berne (7,5), Platz drei Rodenkirchen (7,4). „Mich freut es, dass acht Mannschaften teilgenommen haben“, sagte Meiners. „Das ist schon klasse.“

Wie schon im Vorjahr zog sie ein positives Fazit. Zwar sei das Wetter während des dreitägigen Turniers eher durchschnittlich gewesen, „aber die Reitböden waren super. Was von oben kommt, ist dann nicht mehr ganz so wichtig“.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.