Wesermarsch Die in der Kreisliga III spielenden Fußballerinnen des TSV Abbehausen haben am Sonntag das Derby gegen die SG 1. FC/ESV Nordenham mit 6:0 (1:0) gewonnen. Erfolgreichste Torschützin war Alkje Detmers mit drei Toren. Der AT Rodenkirchen kassierte eine 2:3-Auswärtsniederlage gegen Polizei SV Oldenburg

TSV Abbehausen - SG ESV/1. FC Nordenham 6:0 (1:0). Die Grün-Gelben machten zunächst Druck. Nadine Schiller traf in der 11. Minute den Pfosten. Anschließend war Abbehausen zwar feldüberlegen, spielte aber hektisch. Zudem hatten die Gastgeberinnen Glück, dass Torhüterin Melanie Klockgether eine Großchance Jule Parohls zunichte machte.

In der 33. Minute gingen die Gastgeberinnen dann doch in Führung: Nachdem Nadine Schiller den Pfosten getroffen hatte, staubte Kristin Schüler eiskalt ab.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem Seitenwechsel spielte Abbehausen mit viel Elan. Das zahlte sich aus: Schüler erhöhte auf 2:0 (54.). Anschließend lief der Ball bei Abbehausen. Gleichwohl blieb Nordenham mit Kontern gefährlich, verzweifelte aber an Klockgether. Das 3:0 durch Alkje Detmers war die Entscheidung (75.). Anschließend traf sie noch zweimal, während Sarah Bruns einen an Mareike Ahlers verursachten Foulelfmeter verwandelte.

„Nach einer holprigen ersten Halbzeit ging der Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit in Ordnung“, meinte Abbehausens Trainer Reiner Ahlers. SG-Trainer Nico Verhoef sah es ähnlich: „Bis eine Viertelstunde vor Schluss haben wir noch ganz anständig gespielt. Dann sind wir eingebrochen.“

Tore: 1:0, 2:0 Schüler (34., 54.), 3:0, 4:0 Detmers (75., 79.), 5:0 Bruns (85., Foulelfmeter), 6:0 Detmers (88.).

Gelb-Rote Karte: Jule Parohl (72./Nordenham).

TSV: Melanie Klockgether - Louisa Heidemann, Sarah Bruns, Sabrina Hannebohm, Lisa Bultmann, Gesa Rosenbohm, Annika Stindt - Samantha Müller, Alkje Detmers, Kristin Schüler, Nadine Schiller, Merle Emmert, Mareike Ahlers, Sarah Joachimsthaler, Alexa Kasper, Kea-Sophie Klein.

SG: Lena Hodi - Lena Stührenberg, Dominique Kaiser, Sabine Meiners, Ricarda Wetsch, Fenja Stache, Tomke Kloppenburg, Lea Schumann, Lorena Opitz, Kim Schau, Jule Parohl. Eingewechselt: Daniela Kollmann, Judith Schulte, Ilka Diekmann.

PSV Oldenburg - AT Rodenkirchen 3:2 (2:2). Turbulente Anfangsphase in Oldenburg: Beide Teams hatte gute Chancen. Aber nur Rodenkirchens Jennifer Rabe traf in der 7. Minute.

Nach einer Viertelstunde bestimmte Oldenburg das Spiel. Die Gastgeberinnen waren brandgefährlich – Caroline Knips glich folgerichtig aus (18.). Anschließend entschärfte Rodenkirchens Torhüterin Antje Kirchhoff mehrere brenzlige Situationen.

Aber in der 28. Minute war sie machtlos: Andra Möhlhoff schoss Oldenburg verdient in Führung. Doch der ATR berappelte sich bald: Geske Kaemena glich kurz vor dem Wechsel aus (45.).

Nach dem Seitenwechsel war das Spiel zunächst wieder ausgeglichen. Dann nahm Oldenburg das Heft in die Hand und ging durch Andra Mölhoff wieder in Führung (60.). In der Schlussphase riskierte Rodenkirchen alles. Aber die Gastgeberinnen retteten den Vorsprung über die Zeit.

Tore: 0:1 Rabe (7.), 1:1 Knips (18.), 2:1 Mölhoff (28.), 2:2 Geske Kaemena (45.), 3:2 Andra Mölhoff (60.).

ATR: Antje Kirchhoff - Klaudia Parkitny , Jennifer Rabe, Katrin Grube, Geske Kaemena, Leoni Bongartz, Kira Fohrmann, Jacqueline Neelsen, Ilka Menke, Sonja Rakowski, Tamara Odrian.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.