Wesermarsch Die Bezirksliga-Fußballerinnen der SG Großenmeer/Bardenfleth haben am Wochenende trotz einer kämpferisch starken Leistung eine Auswärtsniederlage kassiert. Sie verloren beim VfL Stenum ersatzgeschwächt mit 1:2 (1:1) und belegen weiter den vorletzten Tabellenplatz.

Der SV Brake musste in der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga ebenfalls eine Niederlage hinnehmen. Das Team von Trainer Jonny Peters verlor gegen den 1. FC Ohmstede mit 0:3. Dagegen bestätigte Ligarivale TSV Abbehausen seine Aufstiegsambitionen mit einem 3:1-Heimsieg gegen die Landesliga-Reserve des SV Friedrichsfehn.

Bezirksliga: VfL Stenum - SG Großenmeer/Bardenfleth 2:1 (1:1). Die Gäste hatten große Personalprobleme und reaktivierten deshalb Bianca Holters und Birte Klostermann. Stenum machte sofort Druck. Fabienne Lenek bestrafte schon in der zweiten Minute eine Unachtsamkeit in der noch unsortierten Abwehr der Gäste. „Danach haben wir die quirligen Angreiferinnen des VfL besser in den Griff bekommen“, sagte Großenmeers Torhüterin Christina Tenzer. Großenmeer steigerte sich in der Abwehr, erkämpfte sich mehr Spielanteile und glich aus: Birte Naber hatte ein tolles Zuspiel von Bianca Holters verwertet (26.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch im zweiten Durchgang stand Großenmeers Defensive. Allerdings waren die Gäste vorne zumeist harmlos. Zu allem Überfluss schwanden den Großenmeererinnen die Kräfte. Stenum steigerte sich und sorgte gerade bei Standardsituationen für Gefahr. Doch die SG-Abwehr blieb sattelfest – bis zur 85. Minute: Nachdem Katrin Stefanski im Großenmeerer Strafraum während eines Zweikampfes zu Boden gegangen war, gab es einen Elfmeter, den die Gefoulte sicher verwandelte.

SG: Christina Tenzer, Anne Gebken, Julia von Lienen, Kaatje Scheibel, Birte Klostermann, Julia Mönnich, Bianca Holters, Hanna Gebken, Tanja Mönnich, Birte Naber, Beke Logemann. Reserve: Melanie Lampe

Kreisliga, Aufstiegsrunde: SV Brake - 1. FC Ohmstede 0:3 (0:1). „Das war ein richtig gutes Aufstiegsspiel zur Bezirksliga“, sagte Brakes Trainer Peters. In der ersten Halbzeit hätten die Zuschauer ein abwechselungsreiches Spiel gesehen, Ohmstedes Führungstreffer sei aber wie aus dem Nichts gefallen: Marlene Ickert hatte getroffen (33.). Kurz vor der Pause bot sich Kira Rostalski die Chance zum 1:1 – aber sie vergab. Auch im zweiten Durchgang war die Partie ausgeglichen. Allerdings spielten die Ohmstederinnen effektiver: Paula Mahne (61.) und Lara Pyde (74.) trafen, während Brake leer ausging.

„Meine Spielerinnen haben eigentlich alles richtig gemacht“, sagte Peters. „Sie haben alles gegeben und alles versucht, aber leider sollte es nicht sein.“ Die Ohmstederinnen hätten ihre Chancen dagegen konsequent genutzt.

SVB: Isabel Krummacker, Lena Kemmeries, Lan Jie Pham, Sarina Büsing, Kerryn Heise, Kira Rostalski, Nabila Hamijou, Alina Prophet, Ivana Rostalski, Irina Katzendorn. Eingewechselt: Angelina von Waaden, Monika Slota, Selina Schinkel, Lina-Maria Schulze.

TSV Abbehausen - SV Friedrichsfehn II 3:1 (1:1). Abbehausen bestimmte zunächst das Spiel, hatte aber keine Torchancen. Dann kam Friedrichsfehn auf und erzielte mit einem Freistoß, der an Freund und Feind vorbeigegangen war, überraschend die Führung. Torhüterin Melanie Klockgether hatte dabei unglücklich ausgesehen (29.). Dagegen hatte sie sechs Minuten später nach einem weiteren Fehler Glück. In der 40. Minute durften die Gastgeberinnen aufatmen: Ann-Christin Luge bediente Kea Sophie Klein, die ausglich.

Abbehausen hatte offensichtlich Geschmack am Toreschießen gefunden: In der 50. Minute nutzte Ann-Christin Luga ein Zuspiel Merle Emmerts zur Führung. Zwei Minute später erzielte Merle Emmert selbst mit einem abgefälschten Schuss das entscheidende 3:1.

TSV: Melanie Klockgether - Wiebke Wessels, Sarah Bruns, Sabrina Hannebohn, Lisa Bultmann, Annika Stindt, Alkje Detmers, Samantha Müller, Sarah Joachimsthaler, Ann-Christin Luga Merle Emmert, Alexa Kasper, Kea Sophie Klein, Nathalie Mertens.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.