Wilhelmshaven /Abbehausen Die Landesliga-Fußballerinnen des TSV Abbehausen sind am Wochenende aus dem Bezirkspokal ausgeschieden. Beim Bezirksligisten WSC Frisia Wilhelmshaven verlor die Mannschaft der Trainer Reiner Ahlers und Holger Schüler mit 3:5 (1:2). Kurz vor dem Ende lag der Ausgleich noch in der Luft, aber mit einem Kontertor in der 89. Minute machten die Jadestädterinnen alles klar.

Die Partie begann denkbar schlecht für die Grün-Gelben. Schon nach drei Minuten war Torhüterin Laura Janßen das erste Mal geschlagen. Nach einer Flanke stand Lydia Neumann am langen Pfosten frei und traf zum 1:0. Nur wenig später stand Laura Janßen erneut im Mittelpunkt des Geschehens. Sie verließ ihren Kasten etwas zu ungestüm und brachte eine Wilhelmshavenerin zu Fall. Den Strafstoß verwandelte Mareike Kregel zum 2:0 (12.).

Stuhrmann verkürzt

Zwischen den beiden Gegentreffern hatte Liska Stuhrmann eine erste Chance vergeben. So richtig ins Spiel kam der TSV aber erst nach rund 20 Minuten. Einen platzierten Schuss von Nadine Schiller parierte Frisias Torhüterin Jennifer Niegsch zunächst noch großartig. Kurz vor dem Wechsel war sie allerdings geschlagen – Liska Stuhrmann verkürzte auf 1:2.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Da haben wir wieder Mut geschöpft“, sagte Coach Ahlers. Zu Recht, denn kurz nach dem Wiederanpfiff glich Liska Stuhrmann zum 2:2 aus (48.). Der Jubel war aber kaum verklungen, da brachte Christina Müller die Heimelf wieder in Führung. Besonders ärgerlich kam der Treffer zum 2:4 zustande. Tamara Fortkamp und Christina Müller traten gleichzeitig gegen den Ball – und der flog unhaltbar über Laura Janßen hinweg ins Tor.

Kaemena trifft

„Wir haben aber nicht aufgegeben“, sagte Ahlers. Zehn Minuten vor dem Ende verwandelte Geske Kaemena einen Freistoß aus 18 Metern dzum 3:4 in den Winkel. „Dann haben wir alles auf eine Karte gesetzt“, so Ahlers. In der 89. Minute sorgte Christina Müller mit ihrem dritten Treffer für die endgültige Entscheidung. So tragisch nimmt Ahlers das Pokal-Aus aber nicht: „Der Ligabetrieb ist definitiv wichtiger.“

Tore: 1:0 Neumann (3.), 2:0 Kregel (12., Foulelfmeter), 2:1 Stuhrmann (43.), 2:2 Stuhrmann (48.), 3:2 Müller (50.), 4:2 Müller (75.), 4:3 Kaemena (80.), 5:3 Müller (89.).

TSV Abbehausen: Laura Janßen - Katrin Grube, Lisa Bultmann, Nadine Schiller, Liska Stuhrmann, Julia Kruse, Merle Emmert, Tamara Fortkamp, Pia Ahlers, Alkje Detmers, Geske Kaemena. Eingewechselt: Jennifer Rabe und Sarah Bruns.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.