Abbehausen Einen solchen Umbruch hat es in der Geschichte des TSV Abbehausen wahrscheinlich noch nie gegeben. Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins am Montagabend im Butjenter Brauhaus wurde der Vorstand fast komplett ausgetauscht. An der Spitze des TSV steht jetzt eine siebenköpfige Führungsriege, kein einziges Vorstandsmitglied ist älter als 50 Jahre, die meisten sind jünger als 30. Viel krasser könnte der Generationswechsel nicht sein.

Fünf gleichberechtigte Beisitzer teilen sich künftig die Vorstandsarbeit. Dabei handelt es sich um Adrian Dettmers, Andrea Habbe, Elke Jantzen, Fynn Roth und Maik Müller. Hinzu kommen der Kassenwart Niklas Budde und der Schriftführer Christoph Reiprich. Alle Gewählten konnten sich über ein einstimmiges Votum freuen. Von der alten Führungsriege sind lediglich Fynn Roth und Christoph Reiprich übrig geblieben.

Kritische Worte

Gleich vier Mitglieder des alten Vorstands hatten auf eine erneute Kandidatur verzichtet: Schatzmeister Günter Linnemann, der diese Funktion seit 18 Jahren inne hatte, sowie die Beisitzer Karsten Buller, Rainer Gebauer und Ilona Tschäpe. Bevor sie die Stühle räumten gab es noch einige kritische Worte. Vor allem von Karsten Buller, der kein Geheimnis daraus machte, dass ihm die Vorstandsarbeit zuletzt keinen großen Spaß mehr gemacht hat. Er sprach von einer gestörten Kommunikation innerhalb des Vereins. „Es wird hinter verschlossenen Türen nachgetreten.“ Das Gefühl der Zusammengehörigkeit sei verloren gegangen. Karsten Buller sagte zudem, dass es in seiner achtjährigen Amtszeit noch nie so viele Beschwerden wegen Ruhestörung gegeben habe wie im vergangenen Jahr. „Manch einer glaubt, der Sportplatz sei in erster Linie eine Partygelände. Das ist aber nicht so.“ Rainer Gebauer sagte: „Es gibt keine Streitkultur im Verein. Die Versammlungen verlaufen emotionslos.“ Und Günter Linnemann kritisierte: „Der Geist im Verein hat sich verändert.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es gab aber auch Positives zu berichten. Der Sportbetrieb in den einzelnen Sparten läuft nach Aussagen der einzelnen Abteilungsleiter gut bis sehr gut. Beispielhaft dafür ist der Erfolg der Fußballfrauen, die im vergangenen Jahr in die Oberliga aufgestiegen sind. Keine andere Fußballmannschaft in der Wesermarsch spielt so hoch.

Erfolgreicher Silvesterlauf

Ein großer Erfolg ist für den Verein der Silvesterlauf gewesen. Der TSV hatte den Organisator Jörg Brunkhorst bei der Wiederbelebung der Veranstaltung als Ausrichter unterstützt. Wie Karsten Buller mitteilte, wird es auch in diesem Jahr einen Silvesterlauf in Abbehausen geben.

Positiv für den TSV ist zudem, dass im Frühjahr mit dem Bau eines weiteren Beach-Volleyballfeldes begonnen wird. Nach den Worten von Karsten Buller liegt inzwischen die Baugenehmigung vor. Dagegen dürfte sich die geplante Sanierung des Kunstrasenplatzes länger hinziehen als erhofft. Ursprünglich waren dafür 330 000 Euro in der städtischen Finanzplanung für 2020 vorgesehen. Wie Christoph Reiprich erfahren hat, ist der Posten aber inzwischen auf 2022 geschoben worden.

Finanziell steht der TSV Abbehausen auf einem soliden Fundament. Das machte Günter Linnemann in seinem Kassenbericht deutlich. Bei seiner Amtsübernahme vor 18 Jahren habe hier ein finanzielles Chaos geherrscht. Das sei längst überwunden. Die Mitgliederzahlen seien stabil. Im vergangenen Jahr gab es 67 Eintritte und 74 Austritte. Zurzeit hat der TSV Abbehausen insgesamt 873 Mitglieder. Die meisten von ihnen sind Fußballer: insgesamt 403. Dahinter folgen die Abteilungen Turnen und Schleuderball.

Unterstützung angeboten

Nun sind die Jungen gefordert, das TSV-Schiff auf Kurs zu halten. Der alte Vorstand kündigte an, den neuen bei seiner Arbeit zu unterstützen. „Wenn Not am Mann ist, dann werden wir helfen“, sagte Rainer Gebauer. So wie alle anderen ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder bekam er als Anerkennung für die geleistete Arbeit am Ende der Versammlung einen Gutschein für einen Restaurantbesuch geschenkt.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.