Abbehausen Operation Klassenerhalt, Teil zwei: Die Fußballerinnen des TSV Abbehausen starten am Sonntag in die Restspielzeit der Oberliga-Saison 2018/2019. Wenn es die Wetter- und Platzverhältnisse zulassen, wird die Auswärtspartie gegen den SV Ahlerstedt/Ottendorf um 14 Uhr im Stadion am Büntweg 5 in Ahlerstedt angepfiffen.

Rückblick: Das Jahr 2018 endete für die Grün-Gelben mit vier Niederlagen in Folge. Mit elf Punkten aus zwölf Spielen belegen sie als Tabellenneunter den ersten Nichtabstiegsplatz. Der Vorsprung vorm zehnten Tabellenplatz beträgt zwei Punkte. Alleine aus dieser Statistik lässt sich ablesen, wie wichtig das Spiel am Sonntag für den TSV ist. Ahlerstedt/Ottendorf ist eines von drei Teams mit 14 Punkten und liegt in der Tabelle unmittelbar vor den Abbehauserinnen.

TSV-Coach Daniel Breher hält sich mit Prognosen zurück. Dem 4:1-Erfolg seiner Elf im Hinspiel misst er keine Aussagekraft bei. Jedes Spiel sei anders, sagt er und verwehrt auch einen Einblick in seine taktischen Planspiele. Nur soviel: „Wir sollten uns nicht verstecken.“ Die Abbehauserinnen werden ohne Alkje Detmers anreisen. Samantha Müller wird nach ihrem Kreuzbandriss wohl nicht nicht spielen können. „Wir wollen da nichts riskieren“, sagt Behrens.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Coach blickt auf eine verkorkste Vorbereitung zurück. Drei Testspiele fielen aus. Die Abbehauserinnen konnten nur einmal den Ernstfall testen. Gegen den Buchholzer FC verloren sie mit 1:2. „Aber da haben wir nur mit neun Spielerinnen aus der Ersten gespielt“, sagt Behrens. „Außerdem ist Buchholz Tabellenführer der Landesliga Lüneburg und könnte in der kommenden Saison ebenfalls in der Oberliga spielen. So eine Mannschaft schießt man nicht mal eben so ab.“

Dennoch müssen sich die Abbehauser Spielerinnen auch Kritik seitens des Trainers gefallen lassen. „Unsere Trainingsbeteiligung ist derzeit sehr schlecht“, sagt Behrens. „Anscheinend wissen nicht alle Spielerinnen, worum es geht.“ Mit dieser Einstellung werde es schwer, die Oberliga zu halten.

Trotzdem ist Behrens optimistisch. Das liegt auch am Spielplan. Sein Team müsse in dieser Spielzeit nicht mehr gegen den Tabellenführer Hollage spielen, und der Tabellenzweite aus Osnabrück komme nach Abbehausen. „Alle anderen Teams sind schlagbar“, sagt Behrens und formuliert den Slogan zum Wochenende: „Wir wollen Punkte holen, um die Klasse zu halten. Je eher – desto besser.“

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.