Fußball
Abbehausen will Aufwärtstrend fortsetzen

Julian Hasemann und Emanuel Radu fallen aus. Sören Büsing kehrt in den Kader zurück.

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Abbehausen Ihren Aufwärtstrend nach dem 4:0-Erfolg beim TuS Eversten wollen die Bezirksliga-Fußballer des TSV Abbehausen gegen den SV Wilhelmshaven fortsetzen. Die letzten beiden Begegnungen vor eigenem Publikum konnte der TSV gegen die Jadestädter nicht gewinnen. Sie endeten jeweils unentschieden. „Den Bann wollen wir mit drei Zählern brechen“, gibt sich Trainer Frank Meyer zuversichtlich. Anpfiff der Partie am Sonntag ist um 15 Uhr auf dem Sportfeld an der Enjebuhrer Straße.

Das Tor hütete beim Sieg in Eversten Gytis Claußen. „Es war, als wäre er schon immer dabei gewesen. Seine Leistung war fehlerfrei“, lobte Meyer seinen Keeper. Gegen Wilhelmshaven kehrt der etatmäßige Schlussmann Sören Büsing in den Kader zurück.

Gleich zwei Treffer hatte Emanuel Radu zum Sieg im Oldenburger Stadtteil beigesteuert. Meyer freute sich über seinen Auftritt: „Mit einer bravourösen Trainingsleistung hatte er sich den Platz in der Startelf verdient.“ Indes: Radu fehlt am Sonntag – ebenso wie Julian Hasemann, da er arbeiten muss.

Vier Auswärtsspiele

Trainiert wird der SV Wilhelmshaven vom Ex-Braker Coach Mike Stolzenberger. Seine Mannschaft hat ein besonderes Problem mit dem Spielplan: Der bescherte ihr zu Beginn der Serie vier Auswärtsspiele in Folge. „Das liegt unter anderem auch am Rückzug des TSV Oldenburg“, erklärt Stolzenberger den ungewöhnlichen Auftakt.

Um in Abbehausen für den Kunstrasen bestens gewappnet zu sein, schloss der SVW am vergangenen spielfreien Wochenende ein Testspiel beim FC Rastede II ab, das er deutlich mit 8:0 gewann. Allerdings war der Kunstrasen in Rastede besetzt, so dass das Spiel wider Erwarten auf Naturrasen angepfiffen wurde.

Tragende Säule

Mit Stolzenberger wechselten Christopher Nickel und Arkadius Wojcik zu dieser Saison an die Jade. Nickel plagt sich derzeit mit einer Knieverletzung herum und hat gerade das Lauftraining begonnen. Ein Einsatz in Abbehausen ist unwahrscheinlich. Wojcik wiederum ist laut Stolzenberger eine tragende Säule im Mittelfeld. Bisher gewann Wilhelmshaven in Wiefelstede mit 3:0. In Wildeshausen verlor der SVW dagegen mit 1:3.

Das könnte Sie auch interessieren