Abbehausen TSV landet beeindruckenden Sieg: Die in der 1. Kreisklasse Nord spielenden Fußballer der Reserve des TSV Abbehausen haben am Freitag beim VfL Wilhelmshaven mit 5:2 (3:0) gewonnen.

Die Tabellenführer der Südstaffel, der TuS Jaderberg, fuhr am Freitag beim VfL Edewecht einen 3:2-Sieg ein, während der TuS Elsfleth am Sonntag beim TuS Wahnbek mit 1:7 unterging.

Staffel Nord

VfL Wilhelmshaven - TSV Abbehausen 2:5 (0:3). Das Spiel war in der ersten Viertelstunde ein offener Schlagabtausch. „Der Platz war schwierig zu bespielen, wir mussten uns zunächst darauf einstellen. Der VfL hatte deshalb erst mehr vom Spiel, danach haben wir das Zepter in die Hand genommen“, sagte Abbehausens Spielertrainer Bünyamin Kapakli, der den Führungstreffer der Gäste in der 30. Minute markierte. Bis zur Pause schraubten Jannik Buller (38., Elfmeter) und Matthias Dencker (41.) die Führung auf 3:0 hoch.

Nach Wiederanpfiff gelang den Gästen aus Abbehausen der Blitzstart: Thorben Müller (46.) traf. Den Ehrentreffer der Gastgeber beantwortete er umgehend mit seinem zweiten Tor. „Danach war der Drops gelutscht. Wir hatten noch einige Möglichkeiten, aber kein Glück mehr im Abschluss“, sagte Kapakli.

Tore: 0:1 Kapakli (30.), 0:2 Buller (Strafstoß, 38.), 0:3 Dencker (41.), 0:4 T. Müller (46.), 1:4 Eppe (49.), 1:5 T. Müller (54.), 2:5 Eppe (60.).

Staffel Süd

VfL Edewecht - TuS Jaderberg 2:3 (1:2). „Das Glück war auf unserer Seite. Wir waren die schwächere Mannschaft, haben unsere Chancen aber besser genutzt“, sagte Jaderbergs Spielertrainer David Skibba. Dennis Jöstingmeier bereitete zwei Treffer vor und schoss den entscheidenden Treffer selbst.

„Der VfL hatte durchgehend Chancen, konnten diese aber nicht verwerten“, sagte Skibba. Die Gäste führten zur Pause deshalb mit 2:1.

Nach Wiederanpfiff war Jaderberg hellwach: Jöstingmeier (47.) traf zur 3:1-Führung. „Edewecht ist dann immer wieder vor unser Tor gekommen. Wir können von Glück reden, dass wir uns nur noch einen Treffer gefangen haben“, sagte Skibba. „Wir haben den Sieg nicht verdient, aber die drei Punkte nehmen wir dankend mit.“

Tore: 0:1 Coldewey (13.), 1:1 Machinsky (21.), 1:2 Nagel (Eigentor 27.), 1:3 Jöstingmeier (47.), 2:3 Block (65.).

TuS Wahnbek - TuS Elsfleth 7:1 (3:1). Die Elsflether waren nur mit elf Spielern angereist. Zu allem Übel verletzte sich dann auch noch Kapitän Philipp Sosath in seinem ersten Zweikampf. Die Gäste mussten zu zehnt weiterspielen. „Ich will das Ergebnis nicht beschönigen, die Niederlage war verdient. Aber mit einem vollen Kader und elf Mann auf dem Feld wäre es vielleicht nicht so deutlich geworden“, sagte der Elsflether Betreuer Cüneyt Saylikan. „Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf. Die Jungs haben selbst in Unterzahl die ganze Zeit geackert“, sagte Saylikan.

Tore: 1:0 Ditsch (7.), 1:1 Janssen (22.), 2:1 Löhner (35.), 3:1 Feldkamp (40.), 4:1 Kocks (57.), 5:1 Abul-Khair (64.), 6:1 Ludwig (66.), 7:1 Kaper (71.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.