Wildeshausen /Abbehausen Die Bezirksliga-Fußballer des TSV Abbehausen sind am Sonntag mit leeren Händen von ihrem Auswärtsspiel beim VfL Wildeshausen heimkutschiert. Die Mannschaft von Trainer Hans-Jürgen Immerthal unterlag dem Tabellen-Vierten mit 2:3 (1:2). Dennoch war der Coach nicht unzufrieden mit seinem Team.

Wie schon im Vorfeld angekündigt, probierte Immerthal angesichts des feststehenden Klassenerhalts einiges aus. Ruben Rebmann rückte in die vorderste Front, und Andre Böse agierte direkt dahinter. Außerdem besetzten die beiden Innenverteidiger Lennart Wohlrab und Hannes Hartfil die doppelte Sechser-Position. „Mit diesen zweikampfstarken Spielern wollten wir den spielstarken Wildeshausern im Mittelfeld entgegentreten“, sagte Immerthal. Doch die Rechnung ging nur bedingt auf, denn die Gastgeber kamen trotzdem zu vielen Torchancen.

In der 24. Minute sorgte der quirlige Maximilian Seidel für die 1:0-Führung der Gastgeber. Nach einem schönen Spielzug über Lennart Wohlrab und Ruben Rebmann glich Julian Hasemann mit dem Außenrist zwar aus (35.), doch Sascha Goerke brachte den VfL noch vor dem Seitenwechsel wieder mit 2:1 in Front. Zu Beginn der zweiten Halbzeit drängten die Gastgeber auf das vorentscheidende 3:1, doch immer wieder stand ihnen Abbehausens Torhüter Lars Zimmermann im Weg. „Er hat uns in dieser Zeit im Spiel gehalten“, sagte Immerthal.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Was die Wildeshauser selbst nicht schafften, erledigte dann Maik Müller. Eine Flanke auf den zweiten Pfosten lenkte der TSV-Innenverteidiger unbedrängt per Kopf ins eigene Tor – 1:3. Postwendend erzielte der eingewechselte Dominik Juhrs zwar das 2:3, doch die ganz großen Möglichkeiten zum Ausgleich blieben anschließend aus.

„Wildeshausen war die bessere Mannschaft, hatte mehr Chancen und hat verdient gewonnen“, gab Immerthal anerkennend zu. Trotzdem habe sein Team gut dagegengehalten. „Wir haben in Hinblick auf die neue Saison wieder einiges ausprobiert. Das haben die Jungs ganz gut gemacht, und auf diese Leistung kann man aufbauen“, so Immerthal.

Tore: 1:0 Seidel (24.), 1:1 Hasemann (35.), 2:1 Goerke (43.), 3:1 Eigentor Müller (66.), 3:2 Juhrs (67.).

TSV: Zimmermann - Kemper, Serednicki, Wohlrab, Müller, Böse (58. Juhrs), Hasemann, Rebmann, Hartfil, Dettmers (73. Gündogar), Kühn (80. Jöllerichs).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.