BRAKE Noch ohne Punktgewinn stehen die A-Junioren-Fußballer des SV Brake da. Im Bezirksligaspiel gegen Tabellenführer VfL Löningen unterlag die Mannschaft von Trainer Norbert Krage etwas unglücklich mit 1:2 (0:1). Dabei wäre aufgrund der zweiten Halbzeit ein Unentschieden durchaus möglich gewesen.

In den ersten 45 Minuten liefen die Braker ihrem Gegner zumeist hinterher. Die Gäste waren drückend überlegen und erspielten sich mehrere Möglichkeiten. Es dauerte bis zur 23. Spielminute, ehe der Gast führte. Ein Steilpass in den Rücken der SVB-Abwehr hebelte die Deckung aus und ermöglichte dem frei stehenden VfL-Stürmer das 1:0.

So sehr die Gästeführung zur Pause verdient war, nach dem Seitenwechsel rissen sich die Braker zunehmend zusammen. Sie drängten den Spitzenreiter zunehmend in dessen Hälfte und wurden belohnt. Mittelfeldspieler Tammo Buttelmann fasste sich aus 25 Metern ein Herz und traf per Traumtor zum 1:1-Ausgleich (64.). Nun lockte sogar die Führung, doch zwei Distanzschüsse von Ole Minnemann sowie ein Kopfball von Eike Lampe verfehlten das Ziel knapp. Dafür dann der Schock auf der anderen Seite: Einen Freistoß aus der Halbposition platzierte der Schütze knallhart in den Winkel zum 2:1 (72.). Nicht nur Torhüter Paul Hentschel rechnete in dieser Situation mit einer Flanke, sondern auch sein Trainer Norbert Krage: „Von dort darf man eigentlich gar nicht aufs Tor schießen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Kreisstädter versuchten anschließend alles, kamen aber zu keiner zwingenden Torchance mehr. „Schade. Wenn man beide Halbzeiten zusammen nimmt, wäre ein Remis gerecht gewesen“, bewertete Krage, erkennt aber neidlos an, dass „der VfL eine richtig gute Mannschaft ist.“

SVB: Paul Hentschel; Nilo Michelsen, Hannes Köhler, Maurice Bethke, Torben Mau, Ole Minnemann, Joshua Eckinger, Malte Bijok, Tammo Buttelmann, Gregor Serednicki, Eike Lampe; eingewechselt wurden Marek Scherweit und Ahmed Cheiky.

Tore: 0:1 (23.), 1:1 Buttelmann (64.), 1:2 (72.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.