Burhave Es sind die Ehrenamtlichen, die das Vereinsleben aufrecht erhalten, sich für andere einsetzen und damit nicht für ihren Sportverein, sondern auch für die Gesellschaft einen wichtigen Beitrag leisten. Aber genauso sind Sportvereine auf treue Mitglieder angewiesen und auf Vorzeige-Athleten, an denen sich andere ein Beispiel nehmen. Bei der Turn- und Sportgemeinschaft (TSG) Burhave ist es inzwischen zur Tradition geworden, verdiente ehrenamtliche Helfer und Jubilare zu ehren und besondere sportlichen Leistungen zu belohnen. Einmal mehr haben sich jetzt rund 40 Mitglieder versammelt, um vom Vorsitzenden Gerd Timmermann Blumen und Urkunden in Empfang zu nehmen.

Ehrenvorsitzender dabei

Unterstützt wurde er von seinem Vorstandsteam mit dem zweiten Vorsitzenden Volker Bliefernich, der Schriftführerin Tanja Thielemann sowie der Kassenwartin Barbara Entrich. Auch der Ehrenvorsitzende Henning Schnitger ließ es nicht nicht nehmen, bei der Feierstunde im Butjadinger Hof mit dabei zu sein.

Petra Kück wurde bereits 2007 als stiller Star geehrt, nun wurde die Übungsleiterin für 25 Jahre Mitgliedschaft mit der bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet. Seit 40 Jahren halten diese Mitglieder der TSG die Treue: Gertrud Strohsahl, Margret Neehuis, Yvonne Lemke und Monika Nordenholt, Uwe Nordenholt und Jürgen Penshorn. Sie freuten sich über eine silberne Ehrennadel. Jan Timmermann und Marco Lemke unterschrieben vor 25 Jahren ihre Beitrittserklärung. Mit einer goldenen Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Heinz Decken, Hans-Jürgen Hausburg, Ummo Jürgens und Henning Schnitger ausgezeichnet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sportler des Jahres wurde Carsten Bettig. Es sei ungewöhnlich, dass ein Mannschaftssportler ausgewählt wurde, sagte Gerd Timmermann. Seine überragenden Leistungen im Team der Volleyballer hätten den Ausschlag gegeben. Zu den aktivsten Mitgliedern der TSG zählt Helga Dierksen, die sich nun mit dem Titel Sportlerin des Jahres schmücken darf: „Deine Fröhlichkeit und dein Optimismus sind ansteckend“, bekräftigte der Vorsitzende.

Gerd Timmermann ernannte Jürgen Penshorn zum Betreuer des Jahres. Der Vorsitzende betonte, dass er mit Leib und Seele Fußballer sei. Mannschaft des Jahres wurde die Volleyball-Damen-Gruppe, die vor 43 Jahren von Heidi Reichstein ins Leben gerufen wurde. Mit Ina Simon habe die Gruppe nun eine Spartenleiterin gefunden, die leidenschaftlich gerne Volleyball spiele, sagte Gerd Timmermann: „Toll dass ihr nicht aufgebt und eure Sportgruppe am Leben haltet“, bekräftigte der Vorsitzende.

Stiller Star

„Stiller Star“ wurde in diesem Jahr Lisa Gerdes. Die TSG würdigte ihren unermüdlichen Einsatz für den Sportverein. „Du organisiert Unternehmungen wie Radtouren, Feste und studierst die Vorführungen für die Sportschau ein. Für den Vorstand bist du immer erreichbar und unterstützt uns wo du kannst“, lobte Gerd Timmermann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.