NORDENHAM Zwischendurch mischte sich das Getröte einer Vuvuzela in die Anfeuerungsrufe. Mit diesem Fan-Relikt von der Fußball-Weltmeisterschaft brachten einige Zuschauer am Sonntag die Läufer auf Trab, die in der Innenstadt und am Weserstrand um Bestzeiten kämpften. Die Vuvuzela war zwar mächtig laut, aber sie konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Publikumsresonanz bei der Premiere des City-Weserlaufs in Grenzen hielt. „Etwas mehr Zuspruch hatten wir uns schon erhofft“, sagte Jörg Brunkhorst, der gemeinsam mit Jürgen Seel die Großveranstaltung des SV Nordenham auf die Beine gestellt hatte.

Ein guter Anfang

Aber in sportlicher Hinsicht zeigten sich die beiden Organisationschefs sehr zufrieden. Mit 360 Teilnehmern war das Meldeergebnis aus ihrer Sicht durchaus in Ordnung. „Für den Anfang ist das gut“, sagte Jörg Brunkhorst, „die Veranstaltung muss sich ja noch etablieren.“ Dass im Schülerwettbewerb weniger Kinder mitmachten als sonst beim City-Lauf, führte er auf die Ferientermine zurück. Steigende Starterzahlen verbuchten die Organisatoren dagegen in den Hauptklassen über 5 und 10 Kilometer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Sonntag hat sich für die Ausrichtung der Laufveranstaltung nicht bewährt, weil aufgrund der geschlossenen Geschäfte in der Stadt nicht viel los war. Daher steht bereits fest, dass der 2. City-Weserlauf an einem Sonnabend stattfindet – und zwar am 18. Juni 2011.

Viel Lob bekamen die Organisatoren für die landschaftlich schöne Strecke entlang der Weser, wenngleich sie mit den Steigungen auf der Bahnbrücke am Unionpier den Sportlern allerhand abverlangte. Auch für die reibungslose Zeitnahme und die schnelle Auswertung der Ergebnisse gab es viel Anerkennung.

Allerdings kamen einige ortsunkundige Läufer vom Weg ab. Um das künftig zu verhindern, wollen sich Jörg Brunkhorst und Jürgen Seel im nächsten Jahr um mehr Streckenposten bemühen. Diesmal waren rund 40 Helfer im Einsatz. Zudem unterstützten Polizei, Feuerwehr und Johanniter-Unfallhilfe die Veranstalter. Allen Beteiligten sprachen die Organisatoren ein dickes Dankeschön aus. Ebenfalls den Geschäftsleuten, die Preise für die Tombola gespendet hatten.

Neben Läufern aus der Wesermarsch waren auch viele Starter von der anderen Weserseite und aus Bremen sowie einige Urlauber dabei. Die Laufszene aus dem Oldenburger Raum war nicht so gut vertreten, weil es eine Terminüberschneidung mit dem Oldenburger Staffellauf gab. Die größte Mannschaft stellte der SV Brake mit 26 Aktiven.

Wettbewerb um den Wanderpokal der NWZ  für die lauffreudigste Grundschule lag die Grundschule Atens mit einem Aktivenanteil von 17,2 %) vorne. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Grundschulen Blexen (7,8 %) und St. Willehad (4,4 %).

Zwischen 5 und 75

Jüngster Teilnehmer war der fünfjährige Leif Otholt, während bei den Senioren Dieter Loer mit 75 Jahren die Altersliste anführte. Das Durchschnittsalter aller Starter betrug 23,2 Jahre.

  

weiblich: 1. Silvia Muchow (SV Brake, 46:54), 2. Sandra Pokern (SV Brake, 49:37). 3. Vanessa Worbs (Nordenham, 49:59); männlich: 1. Carsten Glinsmann (SV Hepstedt, 35:33), 2. Torsten Naue (LG Bremen Nord, 37:21), 3. Christian Stomaier (HN-Radcenter, 37:29).

weiblich: 1. Meike Hetmann (Nordwind Runners Wremen, 22:27), 2. Vivien Sinnen (SV Brake, 23:46). 3. Jana Bruns (SV Nordenham, 23:51); männlich: 1. Bastian Rohde (SV Nordenham, 18:58), 2. Frank Kupper (Lusaner SC, 19:02), 3. Vithushan Vigneswaran (SV Brake, 19:03.

weiblich: 1. Naemi Janke (SV Nordenham, 17:24), 2. Martje Mauritschat (AT Rodenkirchen, 17:48), 3. Ehmi Jantzen (TSV Abbehausen, 17:50); männlich: 1. Jonah Maier (1. FC Nordenham, 14:49), 2. Michael Lich (Schule am Siel, 14:57), 3. Thade Hullmann (TuS Tossens, 17:11).

weiblich: 1. Sophie Pautsch (Grundschule Atens, 3:15), 2. Henrike Bultmann (GS St. Willehad, 3:30), 3. Leonie Ottensmeier (GS Esenshamm, 3:36); männlich: 1. Elijah Müller (GS Atens, 2:21), 2. Timon Vollmerding (GS Blexen, 2:22), 3. Canik Keles (GS Phiesewarden, 2:23).

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.