WILHELMSHAVEN /ABBEHAUSEN

Nach 82 Minuten sieht der TSV Abbehausen in Wilhelmshaven wie der sichere Sieger aus. Am Ende ist aber mit dem 3:4 die zweite Schlappe innerhalb von vier Tagen perfekt. WILHELMSHAVEN/ABBEHAUSEN/JAN - Die vergangene Woche werden die Fußballer des Fußball-Kreisligisten TSV Abbehausen so schnell nicht vergessen. War schon die 2:3-Niederlage beim Rivalen 1. FC Nordenham II am Mittwoch nach einer 2:0-Führung ärgerlich für den Titelaspiranten, so setzte der TSV am Sonnabend mit der 3:4 (0:0)-Pleite noch einen drauf.

Erneut hatte Abbehausen alle Trümpfe im Spitzenspiel beim ebenfalls den Aufstieg anpeilenden VfL Wilhelmshaven in der Hand und vergab den Sieg kläglich. Benjamin Lenz machte per Doppelschlag zum 3:1 (81., 82.) eigentlich alles klar. Zunächst hatte ihn Matthias Poppe auf die Reise geschickt, Lenz überlupfte Torwart Stefan Fittje, einen Pass von Thomas Lüdemann verwertete Lenz kurz danach ebenfalls eiskalt. Doch nun dachten die Gäste wohl, genug getan zu haben. Als Torwart Tobias Kruska drei Minuten später Torjäger Hauke Süsens foulte, und Marc Jabubzik auf 2:3 verkürzte, war die Herrlichkeit beim TSV wie schon am Mittwoch beim FCN II vorbei.

Dabei musste Wilhelmshaven ab der 75. Minute in doppelter Unterzahl über die Runden kommen. Dennis Libor hatte sich nach einem Foul von Daniel Schönig (27.) zu einer Tätlichkeit hinreißen lassen. Thomas Grund erhielt nach einer Notbremse an Benjamin Lenz ebenfalls die Rote Karte (75.). Aber den daraus resultierenden Foulelfmeter konnte André Diekmann nicht verwandeln, sonst hätte der Doppelschlag durch Lenz sogar das 4:1 bedeutet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der VfL riskierte alles und setzte auf Standardsituationen, die offensichtlich dem TSV zur Zeit überhaupt nicht schmecken. Und so leiteten zwei Freistöße von der Außenposition jeweils die Kopfballtore durch Jens Theilen und Hauke Süsens ein und machten zum 4:3 das schier Unglaubliche perfekt: Abbehausen unterlag innerhalb von vier Tagen zweimal unnötig nach deutlichen Führungen. Trainer Harald Diekmann war danach sprachlos, Betreuer Rainer Rattay meinte: „Unsere Nachlässigkeiten in der Abwehr waren entscheidend. Der VfL hat nicht einmal unverdient gewonnen.“

TSV: Kruska; von Oppen Giesler (84. Thien), Yassin (62. Diekmann), Luga, Kaya, Lüdemann, Schönig (46. Rattay), Lenz (83. Steschenko), Rebmann, Poppe.

Tore: 1:0 Süsens (52.), 1:1 Yassin (60., Foulelfmeter), 1:2, 1:3 Lenz (81., 82.), 2:3 Jakubzik (85. Foulelfmeter), 3:3 Theilen (87.), 4:3 Süsens (90.).

Rote Karten für Libor (27.) und Grund (75., beide VfL).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.