ESENSHAMM Die Bezirksliga-Fußballer des TV Esenshamm blieben auch im fünften Heimspiel in Folge ohne Sieg. Gegen den Tabellendritten TuS Heidkrug reichte es für die Klobke-Elf trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung nur zu einem 2:2-Unentschieden. „Ich bin maßlos enttäuscht. Wir haben das Spiel aus der Hand gegeben und mit heute in den vergangenen drei Spielen gleich zehn Gegentore kassiert. Das ist des Guten nun wirklich zu viel“, kritisierte der Esenshammer Spielobmann Siegfried Adamietz nach der Begegnung. Adamietz ergänzte anschließend: „Wir werden auf unsere anhaltend schwachen Heimvorstellungen reagieren.“ Wie und in welcher Form wollte der Obmann nicht verraten. Ob Trainer Frank Klobke vor einer möglichen Ablösung steht, ließ er dabei offen.

Klobke schimpfte an der Außenlinie wiederholt über die Entscheidungen des Unparteiischen und steckte die Akteure damit an. Fast jeder Pfiff wurde von beiden Seiten heftig kommentiert. Mario Gagelmann, der beide Treffer für die Heimelf markierte und in einer weiteren Szene nur die Torlatte traf, war besonnen und spornte seine Mitspieler meist ohne Erfolg zu besseren Leistungen an, denn die verfielen oft nach verlorenen Zweikämpfen ins Selbstmitleid. Bei der Gelb-Roten Karte gegen Pascal Helmcke (84.) wegen Meckern platzte Gagelmann mit Recht der Kragen und er machte Helmcke auf die Sinnlosigkeit seiner Vorgehensweise aufmerksam. Zum Dank zischte ein anderer Mitspieler ihn an, doch ruhig zu sein. Dem Ex-Spieler von OSC Bremerhaven fehlten darauf hin die Worte.

Die Ampelkarte sah auch Andreas Cichon, der nach einem Foulspiel an ihn nicht zu beruhigen war (89.). Der TVE beendete die Begegnung absolut unnötigerweise gleich mit zwei Akteuren in Unterzahl. Auch wenn einigen Akteuren die Erfahrung noch fehlt, mit solchen Entgleisungen schaden sie nur der Mannschaft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Unser Auftreten in der ersten Halbzeit war schlecht. Klar war, dass nach dem Titelgewinn für Jeddeloh heute beide Mannschaften nicht mehr volles Tempo gingen“, meinte TuS-Trainer Detlef Garmhausen. Die Tore für den Gast erzielten Mirko Silver und Patrick Klenke. Adamietz sah konditionelle Rückstände beim TVE: „Kein Wunder, denn die Elf hat letztmalig am 28. April gemeinsam trainiert.“ Wegen Rückenprobleme schied beim Gastgeber Torjäger Bunyamin Kapakli frühzeitig aus.

TVE: Lahrmann; Cotarcea, Fincke, Hartmann, Tannert, Cichon, Schreiner (78. Y. Kapakli), Helmcke, B. Kapakli (8. König), Gündogdu, Gagelmann.

Tore: 1:0, 2:0 Gagelmann (3., 51.), 2:1 Silver (61.), 2:2 Klenke (68.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.