Wiefelstede /Nordenham Es sollte ein großer Sprung Richtung Klassenerhalt werden. Doch die Bezirksliga-Fußballer des 1. FC Nordenham mussten sich am Sonntag im Auswärtsspiel beim SVE Wiefelstede mit einem 2:2 (1:1)-Unentschieden begnügen. Zweimal hatte die Mannschaft der Trainer Torsten Willuhn und Günter Diekmann eine Führung aus der Hand gegeben und zwei Minuten vor dem Abpfiff die Siegchance vergeben.

Nach einem Steilpass rannte der eingewechselte Kevin Lanzendörfer alleine auf das Wiefelsteder Tor zu. Der Angreifer hatte alle Zeit der Welt, das 3:2 für sein Team zu erzielen. Doch Lanzendörfer entschied sich für einen Heber und scheiterte damit. „Das hätte er vielleicht besser lösen können“, sagte Willuhn.

Aufgrund dieser Großchance fiel es Willuhn schwer, den Wert dieses Unentschiedens einzuordnen. „Im Endeffekt müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein“, sagte der Coach. Doch ein Dreier hätte die Ammerländer in der Tabelle weiter distanziert. Aber immerhin haben die Nordenhamer auch so bereits sieben Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Obwohl der FCN ohne den verletzten Torjäger Erhan Turan antrat, erwischte er einen glänzenden Start. Frederik Lachnitt erzielte bereits in der 6. Minute das 1:0. Allerdings glichen die Hausherren in der 17. Minute aus, als die Nordenhamer bei einem Eckstoß nicht energisch genug dazwischen gingen. „Beide Mannschaften hatten in der ersten Halbzeit noch weitere Möglichkeiten“, sagte FCN-Obmann Horst Wulf. Deshalb sei das 1:1 zur Pause gerecht gewesen.

Im zweiten Durchgang legte Nordenham erneut früh vor. Nico Westphal erzielte in der 48. Minute das 2:1. Doch wieder wurde den Gästen ein Eckstoß zum Verhängnis. Christoph Oltmanns bekam den Ball mehr oder weniger vor die Füße gelegt und schob zum 2:2 ein.

„Danach ging es hin und her. Beide Teams hatten noch Chancen. Wir hatten zwar ein bisschen mehr vom Spiel, aber das Ergebnis ist gerecht“, sagte Horst Wulf. Die Leistung sei auf jeden Fall besser gewesen als am vergangenen Spieltag, als der FCN 2:4 gegen Tur Abdin verloren hatte.

Tore: 0:1 Lachnitt (6.), 1:1 Lübben (17.), 1:2 Westphal (48.), 2:2 Oltmanns (72.).

FCN: Albers - Hinrichs, Lutz, Lachnitt, Claasen, Theurich, Dilbaz, Westphal, Hülsmann, Strauß (79. Gündogar), Kaliwoda (65. Lanzendörfer).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.