+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 28 Minuten.

Blaulicht-Ticker für den Nordwesten
B 213 bei Emstek nach Unfall in beiden Richtungen gesperrt

Zuverlässigkeit und Vertrauen bilden beim Polymerspezialisten Rehau seit jeher die Basis für ein partnerschaftliches Miteinander. Für genau diese Werte stehen 28 Jubilare, die in Wiechmanns Weserhotel für langjährige Firmenzugehörigkeit geehrt wurden.

„Sie halten unserem Unternehmen seit Jahrzehnten die Treue – in guten wie in schwierigen Zeiten. Dafür sind wir Ihnen sehr dankbar und wollen diese Leistung, auf die Sie zu Recht stolz sein dürfen, heute gemeinsam feiern“, läutete Helmut Ansorge (Geschäftsleitungsmitglied und Leiter Operations im Bereich Automotive) den Abend ein. Gemeinsam mit Werkleiter El Mostafa Slimani ehrte er zwei Mitarbeiter für 40 Jahre und 26 Mitarbeiter für 25 Jahre Treue zum Unternehmen. Seit 40 Jahren bei Rehau sind Helmut Bolte und Detlef Hemme. Ihr 25-jähriges Firmenjubiläum feierten Olaf Wilhelmi, Frank Neumann, Anett Heidenreich, Hergen Spiekermann, Dieter Schubert, Bernd Föhlau, Ulf van Freeden, Hendrik Gastreich, Bogdan Schumacher, Mustafa Antakyali, Grzegorz Ponikowski, Martin Bohla, Tammo Otte, Ryszard Baron, Halit Kayan, Kamza Kayan, Peter Chorzelewski, Jörn Hofschildt, Matthias Becker, Thomas Reck, Andrzej Joskowski, Andreas Kamin, Udo Kowalsky, Torsten Wichmann, Ömer Yapici und Marius-Paul Obala.

Nachdem sich die Dämmerung über Golzwarden gesenkt hatte, erschien der Weihnachtsmann auf dem kleinen Weihnachtsmarkt der Dorfgemeinschaft, auf dem Platz zwischen Kirche und Gemeindehaus. Die Vereine hatten einen ansprechenden Markt vorbereitet, um den Anwohnern einen schönen Start in die Vorweihnachtszeit zu bereiten. Dazu gehörte das Aufhängen des großen Adventskranzes an der Raiffeisenstraße, Ecke St.-Florian-Straße. Auf dem Weihnachtsmarkt, dessen Buden im Halbkreis standen, spielte erstmalig das Orchester des Bundesbahnsozialwerks; es unterhielt die Besucher mit weihnachtlichen Melodien.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Feuerwehr und Jugendfeuerwehr versorgte die Besucher mit Glühwein, Pommes und Bratwurst, die Arp Schnitger Stiftung schenkte Orgelpunsch aus, der Förderverein der Grundschule Golzwarden backte frische Waffeln und bastelte mit den Kindern in der Garage des Gemeindehauses, der Schützenverein lud zum Aalknobeln ein, die Siedlergemeinschaft lockte mit ihrem heißen Draht und dem Spiel „Schieten Didi“ und die Stallgemeinschaft Hellmers hatte fünf Ponys dabei, die geduldig die jungen Besucher auf sich reiten ließen. Im Gemeindehaus sorgte der Bürgerverein für Kaffee und Kuchen und im Obergeschoss verkaufte die Kirchengemeinde Bücher und mehr.

Was misst der BigMac-Index und wo findet man im Haushalt einen Perlator? Diese und weitere Fragen mussten die 28 Schüler der Klasse 9a des Gymnasiums Brake beantworten können, um beim Schülerwettbewerb der Oldenburger Sektion der Wirtschaftsjunioren zu gewinnen. Die 1954 gegründeten Wirtschaftsjunioren sind der größte Verband von jungen Unternehmern in Deutschland. Ein Anliegen ist, die Akzeptanz für unternehmerisches Handeln zu erhöhen. Der Zusammenschluss von Führungskräften aus der Region führte den Wettbewerb zum 33. Mal durch. Eine respektable Leistung, die man gerne unterstütze, sagte Dr. Joachim Peters, Hauptgeschäftsführer der Oldenburger IHK bei der Preisverleihung in Oldenburg.

Der Wettbewerb in Form eines vielfältigen Fragenkatalogs verlangte fundierte Kenntnisse in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Regionalkunde, Geschichte und beruflicher Ausbildung. Der Einsatz hat sich gelohnt: Die Schüler fahren zur Betriebsbesichtigung der Nordwest-Zeitung. Dabei sollen laut den Organisatoren des Wettbewerbs betriebsspezifische Fertigungs- und Produktionsabläufe kennengelernt sowie das firmen-eigene CSR-Konzept untersucht werden. CSR steht für „Corporate Social Responsibility“ und bedeutet die soziale Verantwortung von Unternehmen. Dies ist ein Thema des Unterrichts des 9. Jahrgangs und werde im Mittelpunkt des Besuches stehen, so Lehrer Peter van Mark, der die Klasse im Wettbewerb betreut hat.

Aus Sicht der Schüler hat sich das Engagement gelohnt – und dass ihr Wissen ausreichte, um von den insgesamt über 1300 teilnehmenden Schülern aus 52 Klassen von 30 Schulen einen Preis zu erringen, erfüllte sie mit Stolz und Vorfreude auf die Betriebsbesichtigung. Zusätzlich haben sie den Zugang zu wigy gewonnen, einem Verein, der Unterrichtsmaterialien für den Wirtschaftsunterricht bereitstellt.

Übrigens die Antworten lauten: Die Kaufkraft verschiedener Währungen und am Wasserhahn.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.