Große Freude bei den Kindern: Insgesamt 235 Erstklässler aus Nordenham und Butjadingen haben jetzt von Anne von Bestenbostel Lesetüten bekommen. Die Nordenhamer Buchhändlerin war gemeinsam mit der stellvertretenden Leiterin der Stadtbücherei, Marina Schnathmann, in mehreren Grundschulen zu Besuch. Dabei verteilten die beiden Frauen nicht nur Lesetüten, die kleine Geschenke und ein Buch enthalten, sie lasen den Kinder auch die Geschichte „Wenn ich mir etwas wünschen könnte“ von Rotraut Susanne Berner vor.

Das Leseförderungsprojekt „Lesetüte“ ist eine bundesweite Aktion des Buchhandels für Lese- und Schulanfänger. Es wurde 2011 gestartet und wird seitdem erfolgreich in Grundschulen umgesetzt. Ziel ist es, schon bei Grundschulkindern die Lust am Lesen zu wecken und Eltern auf die Bedeutung des Vorlesens aufmerksam zu machen. In diesem Jahr werden rund 100 000 Lesetüten in ganz Deutschland verteilt. Die Tüten enthalten auch ein an die Eltern gerichtetes Begleitschreiben zum Thema Lesen im Grundschulalter.

Elf Jahre waren Ria Wilkens und Hans Wilkens Pächter des Campingplatzes Nordenham. Sie gehen jetzt mit Ende der Saison in den Ruhestand. Dies nahm eine Delegation der Interessensgemeinschaft der Campingfreunde zum Anlass, sich beim Betreiber-Ehepaar zu bedanken. Vor dem Eingangshäuschen überreichten sie Ria und Hans Wilkens einen Blumenstrauß sowie ein Buchpräsent. Außerdem wünschten sie ihnen einen schönen „Un-Ruhestand“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ursprünglich hatten die Campingfreunde überlegt, den beiden einen Baum zum Abschied zu schenken. Doch Martin Feister, der das Präsent überreichte, erinnert sich noch gut an das Willkommensgeschenk vor elf Jahren. Dabei handelte es sich ebenfalls um einen Baum. Beim Einpflanzen unterlief Hans Wilkens allerdings ein Malheur. Mit seinem Spaten traf er damals auf ein Strom führendes Erdkabel, so dass die Funken sprühten. Aus diesem Grund verzichteten die Campingfreunde darauf, Hans Wilkens erneut mit einem Baum zu beschenken.

Zum 75. Mal hat jetzt Karin Speckels ihr Blut gespendet. Als Anerkennung dafür bekam sie eine Urkunde und die Ehrenanstecknadel des Deutschen Roten Kreuzes überreicht. Die Blutspende-Aktion hatte die Feuerwehr Abbehausen in der ehemaligen Hauptschule auf die Beine gestellt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.