Elsfleth Dass der Elsflether Krammarkt auch in diesem Jahr gefeiert wird – und das dann zum mittlerweile 183. Mal – war auch für den Ausschuss für Marktwesen und Touristik keine Frage. Vom 16. bis 18. September wird die Innenstadt zur Kirmes.

Hatte Andreas Haane in der Februar-Sitzung des Ausschusses noch die positive Nachricht zu verkünden gehabt, dass – neben dem Autoscooter – ein zweites großes Fahrgeschäft gefunden sei, folgte diesmal die Kehrtwende: Der Betreiber habe der Stadt eine Absage erteilt, so der Verwaltungsmitarbeiter. Und nicht nur das: Bisher sei es nicht gelungen, Ersatz zu finden.

Ein zweites großes Fahrgeschäft sei für die Attraktivität des Marktes aber absolut notwendig, meinte nicht nur Sylke Menger, die gemeinsam mit (den nicht anwesenden) Erika Pichler und Manfred Böttjer dem Ausschuss beratend in Marktfragen zur Seite steht. „Der Erfolg des Krammarktes steht und fällt mit zweitem Fachgeschäft. Alles andere, was wir auf Beine stellen wäre für die Katz.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Fachdienstleiter Wolfgang Böner verwies allerdings auf die Schwierigkeit, dass die meisten Feste im Herbst stattfänden und die Schausteller bereits vielfach geplant hätten. Wer auch immer noch etwas an Land ziehen könne, sei aufgerufen, Ideen bei der Verwaltung zu melden, so sein Kollege Haane.

Fest steht mit dem einstimmigen Votum des Ausschusses hingegen, dass der Seniorennachmittag einen neuen Namen erhält: Mit der Bezeichnung „Bunter Nachmittag“ soll deutlich gemacht werden, dass der unterhaltsame Nachmittag alles andere als altbacken ist. Die beliebte Veranstaltung soll somit noch mehr Besucher anlocken. Dabei mithelfen wird in diesem Jahr auch wieder Horst Kortlang. Der FDP-Ratsherr und frühere Ausschussvorsitzende hatte ein Jahr pausiert, will sich in diesem Jahr aber wieder um die musikalische Begleitung durch die Moorriemer Quetschkommoden kümmern und die Moderation übernehmen.

Änderungen sind auch beim Umzug geplant. Der sollte eigentlich schon dieses Jahr eine neue Route nehmen. wodurch mehr Menschen an die Straße gelockt werden sollen. Da das Baugebiet Ulmenstraße noch nicht fertig ist, die Rettungswache neu gebaut wird, der Entwässerungskanal an der Wurpstraße und auch die Hafenstraße noch saniert wird, dürfte sich die Umsetzung noch etwas hinziehen. Am 16. September dieses Jahres findet er auf der bekannten Strecke statt.

Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.