RODENKIRCHEN „Zu Euren Diensten“ und „Auf Euer Wohlgefallen“ versprach Sänger Jörg Schlichting den Abend für die Besucher zu gestalten und seine kurze Verbeugung unterstrich seinen Anspruch. Die sechsköpfige Formation „Oilensanc“ aus Zeven spielte mittelalterliche Stücke in sehr lebhafter und keineswegs angestaubter Weise und begeisterte damit das zahlreich erschienene Publikum.

In entsprechende Kostüme gekleidet und mit alten Instrumenten bewappnet, kam am Sonnabend sehr schnell eine mittelalterlich anmutende Atmosphäre in die „Hahnenknooper Mühle“ und die Zuhörer genossen Wein und Guiness zu Trinkliedern und Tänzen.

Die Bandbreite des Repertoires konnte dabei erstaunen, wurden doch mittelalterlicher Totentanz, französisches Trinklied, deutsche Rabenballade, norwegisches Trolldrama oder schwedisches Instrumentalstück angestimmt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Musiker nehmen sich bei ihren Arrangements die Freiheit und komponieren altes Liedgut um oder verändern die Texte wie beim spanischen Lied „Madre Deus", welches mit dem Text „Herzeliebez Frowelein“ von Walter von der Vogelweide belegt wurde.

In der Pause erklärten sie den interessierten Zuhörern ihre teilweise sehr ausgefallenen Instrumente, von denen die Nikelharpa aus Schweden, die Rauschpfeife als Abwandlung der mittelaterlichen Schallmei oder die Dreohleier sicherlich herausragten.

Ebenfalls in der Pause stellte der Vorsitzende des Vereines „Freilichtspektakel Stadland“ den neuen Bühnenbildner Steffen Lebjedzinski und den neuen Klangkünstler Christian Gude vor.

Lebjedzinski ist Bühnen- und Kostümbildner für die Produktion „Dude und Gerold“ und kommt ebenso wie Christian Gude aus Oldenburg. Gude wurde für die musikalischen und akustischen Elemente im Stück engagiert.

Das Konzert von „Oilensanc“ war der Auftakt zu einer Konzertreihe, welche die Mitglieder, Mitwirkenden und weitere Musikinteressierte auf das im Juni stattfindende Freilichtspektakel auf dem Marktplatz in Rodenkirchen einstimmen sollen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.