Ellwürden Viele der Partygänger vom Vorabend hatten vermutlich noch „in sauer“ gelegen, als das elek-tronische Geläute der Kirchenglocken Sonntagmorgen zum traditionellen Pfingstgottesdienst ins Festzelt an der Großensieler Straße einlud. Pfarrer Matthias Kaffka machte damit die Bühne frei für den letzten Tag des Veranstaltungsmarathons auf der Festwiese anlässlich des 125. Geburtstags des Ellwürder Bürgervereins.

„Ellwürden singt und schwingt“ hieß es anschließend bei einem gemütlich-heiteren Frühschoppen.

Mit Volksliedern und Liedern „up Platt“ begeisterte der Chor „Wir sind wir“ des Landfrauenvereins Abbehausen unter Leitung von Edith Hedemann die gut 200 Gäste. Der Chor brachte nicht nur durch sein kräftiges Outfit viel Farbe ins Spiel. Natürlich durfte auch der Nordenham-Song nicht fehlen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit Liedern von Heimweh, Sehnsucht, Fernweh und von maritimen Alltäglichkeiten setzte anschließend der Shantychor Dorum unter Leitung von Markus Behr den Liedern aus der Heimat Paroli. Der beschwingte Rhythmus der Seebären von der anderen Weserseite reizte zum Mitsingen und Schunkeln und zauberte ausgelassene Stimmung ins Festzelt.

Da schmeckte dann ein deftiger Teller mit Erbsensuppe besonders lecker. Dazu servierte das Ellwürder Männerballett in Erinnerung an ihren Auftritt beim diesjährigen Karneval einen Nachtisch der tänzerischen Art: Die Affenbande hüpfte aufgeregt und quirlig durch die Bankreihen, sammelte sich schließlich auf der Bühne und wiederholte ihre atemberaubende Show.

Auf dem Höhepunkt baten sie den Ehrenvorsitzenden Waldemar Wippich auf die Bühne. In Wohnzimmer der Familie Wippich nämlich – der Chronist schrieb das Jahr 1981 – hatte das Männerballett seine Geburtsstunde gefeiert. Dies heute war also ein Moment der Wertschätzung und des Dankes. Die Affenbande stemmte ihren Ehrenvorsitzenden in die Höhe, trug ihn förmlich auf den Händen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.