STOLLHAMM „Beim Rückblick auf die Butjadinger Bahngeschichte wird gelegentlich vergessen, dass mit der Einführung der Bahn auch die Postversorgung in der nördlichen Wesermarsch geradezu revolutioniert wurde. In einem aufgrund unzureichender Verkehrswege bis dato abgeschiedenen Winkel des Oldenburger Landes konnte nun endlich eine kontinuierliche und zuverlässige Postversorgung gewährleistet werden.“

Das schreibt Butjadingens Bürgermeister Rolf Blumenberg zum Geleit der 36 Seiten umfassenden, reich bebilderten Schrift des Stollhammers Dieter Jacobs. „Die Bahnpost auf dem Butjenter. Nordenham-Eckwarderhörne“ heißt der Titel des von Jacobs selbst herausgegebenen Buches.

„Auf dem Butjenter“ – damit ist die Butjadinger Bahn gemeint, die Eisenbahn, welche ab 1908 das Gebiet der heutigen Gemeinde Butjadingen aus dem Verkehrswege-Abseits holte. Die Gesamtstrecke von Nordenham über Stollhamm, Burhave, Eckwarden bis Eckwarderhörne war etwa 30 Kilometer lang.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seit etwa 15 Jahren befasst sich der heute 71-jährige Dieter Jacobs mit allen Fragen rund um die Post. Dabei hat er auch 157 verschiedene Ortsanschriften in der Gemeinde Butjadingen ermittelt – auch ganz kleine Orte oder Bauerschaften wie zum Beispiel Husum oder Jericho, Junkerei, Widders, Hofswürden oder auch Grönland.

Wie die NWZ berichtete („157 Ortsnamen: Geht da die Post ab?“, Ausgabe vom 13. Oktober 2007) hat der ehemalige selbstständige Malermeister zudem dies festgestellt: Die Deutsche Post AG stellt jeden Brief korrekt zu, der einen dieser Ortsnamen trägt. Es muss also nicht die Gemeinde-Ortsanschrift „Butjadingen” sein. Entscheidend für die richtige Zustellung ist laut Jacobs die Angabe der korrekten, für die ganze Gemeinde geltenden Postleitzahl: 26969.

Dieter Jacobs möchte dazu beitragen, dass die Ortsnamen erhalten bleiben. Und er möchte, dass die Zeit der Bahnpost in Butjadingen nicht vergessen wird. Deshalb hat er jetzt das Buch herausgegeben. Eine Forschungsarbeit, die sich über etwa zehn Jahre erstreckte, hat er dafür gerne auf sich genommen.

Laut Bürgermeister Blumenberg schildert Jacobs lebendig die positive Entwicklung und den langsamen Niedergang der Bahnpost in Butjadingen. „Er hat sich mit dieser Arbeit um die Aufarbeitung der Butjadinger Geschichte verdient gemacht.“

Dieter Jacobs lag sehr daran, nicht zu schreiben, was lediglich vermutet wird, sondern nur das, was nachweisbar ist. Doch das erwies sich als alles andere als einfach. Denn es leben keine Zeitzeugen mehr aus den Anfängen der Butjadinger Bahnpost und die Post hat nahezu alle Belege und Unterlagen vernichtet.

Einer der letzten Zeitzeugen, Dietrich Sawitzky aus Nordenham, konnte aber noch etwas beitragen. Außerdem erhielt Dieter Jacobs Unterstützung von Klaus Johanns, dem Vorsitzenden der philatelistischen und postgeschichtlichen Arbeitsgemeinschaft Oldenburg und Oldenburger Land.

Sein Buch hat Jacobs mit vielen Zeichnungen und historischen Fotos sowie Kopien von original gelaufenen Bahnpostsendungen und von Stempeln aus seiner großen Sammlung ausgestattet.

Die Butjadinger Bahnpost gab es nicht ganz 43 Jahre – von 1908 bis zur Aufhebung am 19. Mai 1951. Am 8. Juli 1956 stellte die Butjadinger Bahn die Personenbeförderung ein. Güterverkehr gab es nur noch nach Bedarf. Am 31. Dezember 1968 wurde die Strecke endgültig aufgehoben. Zu den vielen Details im Buch von Dieter Jacobs gehört auch dieses: Der Bahnhofsbriefkasten in Stollhamm wurde erst 1952 ausgetauscht.

Das Buch von Dieter Jacobs kostet 8,50 Euro und ist im Buchhandel erhältlich sowie bei Dieter Jacobs ( 04735/810020).

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.