Wesermarsch Der Musikzug Burgdorf Ovelgönne spielt jedes Jahr zum Auftakt des Braker Stadtfestes auf. Und auch sonst sind die Musiker nicht nur in der Wesermarsch unterwegs, um andere Menschen mit ihren Liedern zu erfreuen. Die Mitglieder des Musikzuges, die aus vielen Orten der Wesermarsch stammen, tun das gern. „Wir sind eine verschworene Gemeinschaft“, sagt die Vorsitzende Antje Krämer. „Wir sind auch in der Not immer füreinander da, darüber bin ich sehr glücklich.Wir helfen uns in allen Lebenslagen“, sagt sie.

In Not geraten ist jetzt eine Familie mit sieben Kindern, die sich nach Antje Krämers Worten tüchtig im Musikzug engagiert und auf die Verlass ist. Seit 18 Jahren leitet Antje Krämer den Musikzug und ist froh darüber, so zuverlässige und immer hilfsbereite Mitglieder in ihren Reihen zu haben. Die Zeit drängt aber nun: Am 6. August werden Andrea und Dennis Bohlken mit ihren Kindern die Bleibe in Rodenkirchen verlieren. Dann muss die Wohnung geräumt werden. „Sie sind dann obdachlos“, sagt Antje Krämer.

Dreieinhalb Jahre wohnt Familie Bohlken nun schon zur Miete in dem Rodenkirchener Haus. Weil Wasserschäden auftraten, schalteten Andrea und Dennis Bohlken den Mieterbund ein und reduzierten die Miete.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach einigem Hin und Her fand die Familie schließlich ein neues Zuhause, doch die Freude darüber war nur von kurzer Dauer: „Der neue Vermieter sprang ab“, sagt Dennis Bohlken. Und der alte Vermieter hielt seinerseits an der Kündigung fest. „Eine Verlängerung des Mietverhältnisses wurde abgelehnt“, so Dennis Bohlken weiter. Das habe man schriftlich, sei amtlich und rechtskräftig. Jetzt bleibt ihnen nur noch die Hoffnung.

Was die beiden Eheleute bei der Wohnungssuche schockiert ist der Umstand, dass keine Rücksicht auf ihre fünf bis 23 Jahre alten Kinder genommen werde. Entweder seien den Vermietern die vielen Kinder ein Dorn im Auge oder der Hund. „Wir arbeiten beide“, betont Andrea Bohlken und kann ihre Tränen kaum noch unterdrücken. Langsam liegen die Nerven blank.

Bei der Gemeinde Stadland sind die Eheleute in ihrer Not vorstellig geworden. Ein Gespräch mit Bürgermeister Klaus Rübesamen habe stattgefunden, bestätigt die Gemeinde auf Anfrage der Nordwest-Zeitung. Man würde natürlich gern helfen. Doch es stünde nur eine gewissen Anzahl an Sozialwohnungen zur Verfügung, die zurzeit leider alle belegt seien. „Wir haben nichts“, sagt Dennis Bohlken niedergeschlagen. Die Hoffnung will er nicht aufgeben.

Zuflucht findet Familie Bohlken beim Musikzug Burgdorf Ovelgönne. „Wir haben unser Vereinsleben auf Kinder und Jugendliche abgestimmt. Das heißt, es gibt keinen Alkohol. Das gilt für alle“, merkt Antje Krämer an. Gemeinsam werde viel unternommen. „Wir machen Aktionen und unternehmen Fahrten in Freizeitparks“, erzählt sie. Man war jüngst in Verden und fahre bald nach Bochum. Von dort aus würden die Teilnehmer am 7. September auch noch den Moviepark in Bottrop-Kirchhellen besuchen.

Vieles, das der Gemeinschaft dient, wird unternommen. So verbringt man Tage am Strand, unternimmt einen Bummel über den Rodenkircher Markt, fährt zwischen Weihnachten und Neujahr in die Spielscheune nach Burhave. „Heute wäre eigentlich schon ein Ferientag für uns gewesen, aber auf meinen Aufruf hin sind ja jede Menge Spieler erschienen. Wir sind halt in der Not immer füreinander da“, so Antje Krämer.

Dem Musikzug Burgdorf Ovelgönne gehören 45 aktive Mitglieder an. Sie sind auf einen Vereinsbus angewiesen. Der alte Bus war in die Jahre gekommen und musste durch ein neueres Modell ersetzt werden. Dabei ist das meiste gesparte Geld des Vereins investiert worden. Hilfe benötigt der Verein also auf mehreren Ebenen. Die Vorsitzende Antje Krämer ist bei Fragen zu erreichen unter der Telefonnummer 04404/3151.

Im Jahr 1987 gründete Arnold Theesen den Musikzug Burgdorf Ovelgönne. Ab 1995 führte Bernd Wolter den Verein an. Unter seiner Regie beantragte der Musikzug dann im Jahr 1997 die Gemeinnützigkeit und ist seit dem eingetragener Verein. Seit 2001 ist Antje Krämer Vorsitzende des Musikzuges Burgdorf Ovelgönne.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.