Elsfleth Auch wenn die Zukunft des Stadtfestes ungewiss ist, sollten sich nicht genügend Sponsoren finden – den Elsflether Krammarkt wird es auch in diesem Jahr wieder geben. Die Planungen und Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren.

Der Markt soll 2017 vom 16. bis 18. September stattfinden. Nach Änderung der Marktordnung kann der Ausschuss für Marktwesen und Touristik zu seinen Sitzungen bis zu drei Personen hinzuziehen, die nicht der Vertretung angehören, aber (ohne Stimmrecht) bei der Vorbereitung des Krammarktes mitwirken.

In seiner jüngsten Sitzung einigte sich der Ausschuss darauf, Erika Pichler, Manfred Böttjer und Sylke Menger für diese Aufgabe hinzuzuziehen. Erika Pichler zeichne sich bereits seit Langem in der Organisation des Seniorennachmittages aus, Manfred Böttjer sei ein erfahrener Schausteller und auch Sylke Menger engagiere sich schon seit Jahren in der Organisation des Marktes.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Andreas Haane hatte auch eine positive Nachricht zu verkünden. Es habe sich – neben dem Autoscooter – ein zweites großes Fahrgeschäft, nämlich der Double Jump, um einen Standplatz beworben. Doch auch an die jüngsten Besucher soll beim Krammarkt 2017 wieder gedacht werden. Ein Fahrgeschäft für Kinder soll ebenfalls aufgebaut werden.

Ansonsten können sich Besucher auf verschiedene Stände wie einen Schießstand und Pfeilwerfen freuen. Hungrig und durstig muss im September auch kein Gast nach Hause gehen, denn unter anderem werden ein Crêpe-Stand, Schmalzkuchen, Burgunderschinken, Fischwagen, Eis, Champignons, Mandeln und ein Imbisswagen vor Ort sein, ebenso wird ein Getränkeausschank angeboten. Auf beste Stimmung hoffen die Veranstalter auch im großen Festzelt, in dem die Gäste tanzen können.

Für Diskussionen hatte kurzzeitig die Organisation der über das Jahr verteilten Veranstaltungen geführt. Günther Vögel (CDU) kritisierte, dass man den Vereinen unnötig das Leben schwer mache, wenn Großveranstaltungen mit Traditionsfesten zusammenfallen – so zum Beispiel im letzten Jahr das Schützenfest in Altenhuntorf und der erste Elsflether Schlagerwave. Veranstaltungen wie Schützenfeste fänden in jeden Jahr an einem bestimmten Wochenende statt, das sollte bei der Planung des Veranstaltungsjahres berücksichtigt werden.

Wolfgang Böner und An-dreas Haane erklärten, dass die Festlegung der Termine natürlich den Veranstaltern obliege und die Stadt darauf keinen Einfluss habe. Auch Großveranstaltungen brauchen eine gewisse Vorbereitungszeit. Deshalb appellierte die Verwaltung, geplante Veranstaltungen so früh wie möglich bei der Stadt zu melden. Dort wird eine Übersicht geführt, die im Veranstaltungskalender auch für die Öffentlichkeit einsehbar ist.

Merle Ullrich Brake / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.