Brake Große Betroffenheit herrscht in der Wesermarsch-Kreisstadt über den Tod von Lisa Koß. Im Alter von 83 Jahren ist die „gute Seele im Fundus der Niederdeutschen Bühne Brake“ am vergangenen Sonnabend gestorben.

In Stuhr bei Bremen ist Lisa Koß geboren worden, aber bereits seit 1967 wohnte sie in Brake. Damals hatte ihr Mann hier Arbeit gefunden, also zog die gesamte Familie in die Wesermarsch. Obwohl Lisa Koß bereits Anfang der 50er Jahre in dem Stück „Sure Melk“ („Saure Milch“) zum ersten Mal auf der Bühne stand, dauerte es noch einige Jahre, bis sie in ihrer neuen Heimat ebenfalls zum Theater fand.

1980 stieß Lisa Koß zur Niederdeutschen Bühne und spielte gleich eine große Rolle – die Oma Klebusch in „Fischerstraot 15“. Insgesamt konnte sie in 276 Theateraufführungen bewundert werden. Neben ihren großen Erfolgen auf der Bühne begann sie seit 1993 den Kostüm-Fundus aufzubauen – „mit großer Energie und Leidenschaft“, wie es in einem Nachruf der Bühne heißt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit großer Freude, wie es in dem Nachruf weiter heißt, hat sie seit 1991 auch das Bühnenarchiv geführt und eine Zeit lang auch die Plattdeutsch-Runde geleitet.

Zwar stand sie 2008 das letzte Mal auf der Bühne. Aber im Fundus war sie weiterhin anzutreffen. Niemand kannte sich darin so gut aus wie Lisa Koß. Und natürlich sorgte sie penibel dafür, dass stets alles funktionstüchtig und adrett blieb.

Für dieses jahrelange Engagement jenseits des Rampenlichtes wurde Lisa Koß im Jahr 2011 als Braker „Frau des Jahres“ von NWZ  und LzO ausgezeichnet. Gerade ihre besonnene und zurückhaltende Art, mit der sie schnell das Herz ihres Gegenübers gewinnen konnte, wurde bei dieser Würdigung noch einmal besonders herausgestellt.

„Wir verlieren mit Lisa ein großes Stück Niederdeutsche Bühne Brake“, heißt es in dem von Bühnenleiter Helmut Stührenberg unterzeichneten Nachruf. „Ihr Wirken wird uns überall begleiten und noch lange in Erinnerung bleiben.“ Lisa Koß habe für die Braker Bühne gelebt. Aber nicht nur die Bühnenmitglieder werden die „gute Seele“ vermissen.

Die Trauerfeier für Lisa Koß beginnt am Freitag, 30. Januar, um 10.30 Uhr in der Friedhofskapelle Brake an der Dungenstraße.


Online kondolieren unter   www.nwztrauer.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.