Nordenham Die Gewinner stehen fest. Beim Theaterquiz der Nordwest-Zeitung haben Gaby Habel und Gottfried Mader aus Nordenham sowie Ferdinand Emmrich aus Jade jeweils eine Karte für die Aufführung „Richard III“ an diesem Mittwoch, 16. Januar, in der Nordenhamer Stadthalle Friedeburg gewonnen. Das Stück ist dort ab 19.30 Uhr in einer Inszenierung der Bremer Shakespeare Company zu sehen. Die Karten für die Gewinner werden an der Abendkasse in der Friedeburg hinterlegt.

Wer beim Theaterquiz kein Glück hatte, bekommt Karten an der Abendkasse oder im Vorverkauf in der Geschäftsstelle von Nordenham Marketing & Touristik. Die Theaterfreunde erwartet ein temporeiches Spektakel um Sex, Macht und Intrigen. Regisseurin Ricarda Beilharz inszeniert Richard III als exemplarische Fallstudie eines Mannes, den ein in sich korruptes System hervorgebracht hat.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.