NORDENHAM NORDENHAM - Die Vergangenheit kehrte zurück. In einer Zeit, in der alle zwei Wochen eine Sprache von der Erde und mit ihr die Vielfalt menschlicher Lebensformen verschwindet, katapultierte die Erste Allgemeine Lehrerband (EAL) ihre Zuhörer in die 60- und 70-Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Die musikalische Zeitreise führte in die Beat-Ära. Musik und Text, meistens jedenfalls, prägten sich den „Beatniks“ damals unauslöschlich ein.

Die Erste Allgemeine Lehrerband ist ein Phänomen: Als ein Symbol des lokalen Musikschaffens konfrontierte die Truppe um ihren Bandleader Alfred Ferenz (Bass, Gesang) viele Musikfreunde unter den gut 400 Zuhörer in der ausverkauften Jahnhalle mit der Vergangenheit. Was zunächst eher schleppend und ohne nennenswerte Momente begann, entwickelte sich im Verlauf des vierstündigen Auftritts wieder zu dem, was das Publikum hören wollte: Evergreens zum Mitsingen und Mittanzen für die Jukebox-Generation.

Einmal mehr war es Frontmann Helmut Dietrich (Gesang, Bass), der die Initiative ergriff und seine Band-Kollegen mitriss. Die Zuhörer, die den EAL-Auftritt zu Smalltalk mit Bekannten und Freunden nutzten, die sie lange nicht gesehen hatten, ließen sich anstecken von der einsetzenden Spielfreude und Dynamik der Beat-Rocker. EAL gelang es, die angestaubten, aber noch immer angesagten Songs aus verklärten Teenager-Tagen frisch wiederzugeben. Leadgitarrist Andreas Plump, Keyboarder Tim Frühstück, Norbert Bröer (Rhythmusgitarre) und Schlagzeuger Dietmar Brückner, der sich zum Schluss noch einmal mit einem Solo in den Vordergrund spielte, überzeugten mit ihrem soliden Spiel. Als Helmut Dietrich sich zur Abkühlung Mineralwasser über seine Haare goss, war es an der Zeit, den Abend mit Santanas Samba Pa Ti und Deep Purples Smoke on the water rockig ausklingen zu lassen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als Gast kam Esther Gehrke, die bei der Bremerhavener Band Soldier’s Return singt, leider nur zu zwei längeren Auftritten. Sie verlieh den Beat-Nixen Petula Clark, Nancy Sinatra und Aretha Franklin Stimme. Das tat sie hervorragend, wie der Applaus bestätigte.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.