Sürwürden Noch ist die Bühne nackt, lediglich Stühle stehen darauf. Denn die Theatergruppe des Bürgervereins Sürwürden/Alse steht erst am Anfang ihrer Proben für den neuen plattdeutschen Dreiakter „Klaut wi doch glieks de ganze Bank“. Am Freitag, 17. Januar, findet die Premiere in der Gaststätte „Kiek mol rin“ in Sürwürden statt.

Unmittelbar nachdem der Vorhang gefallen ist, schließt sich erstmals ein Theaterball an. „Wir werden eine Revivalparty feiern“, kündigt Insa Horstmann von der Theatergruppe an. Bis dahin steht dem Amateur-Ensemble allerdings noch viel Arbeit bevor. Das Bühnenbild muss gebaut werden. Dafür sind Hergen Brandt und Hans Bruns federführend verantwortlich. Sie können aber mit der Unterstützung der gesamten Theatergruppe rechnen.

Die Aufführungstermine im Überblick

Die Theatergruppe des Bürgervereins Sürwürden/Alse führt das Stück im kommenden Jahr in der Gaststätte Kiek mol rin an der Sürwürder Straße 16 auf.

Auf die Premiere mit Theaterball am Freitag, 17. Januar, ab 19 Uhr folgt am Sonntag, 19. Januar, ab 9.30 Uhr ein Frühstücksbüfett, an das sich die Vorstellung anschließt. Weitere Theaterfrühstücke gibt es am Sonntag, 26. Januar, und am Sonntag, 2. Februar, jeweils ebenfalls ab 9.30 Uhr. Zusätzliche Vorstellungen werden am Mittwoch, 22., Freitag, 24., Dienstag, 28. sowie Donnerstag, 30. Januar, jeweils ab 19.30 Uhr gezeigt.

Und natürlich müssen bis zur Premiere auch die Texte sitzen und die Bewegungen einstudiert werden. Bereits jetzt treffen sich die Mitglieder mehrmals in der Woche zu ihren Proben. Regisseur Jens Horstmann setzt dabei auf die „alten Hasen“, die allesamt über jahrelange Bühnenerfahrung verfügen. Unterstützung bekommt er von Rolf Warnke.

Geschrieben wurde das neue Stück von Jonas Jetten, die plattdeutsche Übersetzung fertigte Wolfgang Binder an. Und darum geht es in dem Stück: Die befreundeten Ehepaare Markus (Wilfried Oltmanns) und Luise (Irmgard Helmers), Waldemar (Jürgen Wehlau) und Sabine (Frauke Kranz) sowie Dieter (Jörg Meier) und Anita (Renate Arens) verbringen ihren Urlaub auf einem Campingplatz.

Die Männer haben all ihr Erspartes in Aktien angelegt. Dies verschweigen sie jedoch ihren Frauen, weil sie sie mit dem erhofften Gewinn überraschen wollen. Aber durch einen Börsensturz verlieren sie plötzlich fast das gesamte Geld. Reumütig beichten sie es ihren Frauen. Die sind verärgert und verlassen die Männer. Sie wollen erst wiederkommen, wenn das Geld wieder da ist.

Jetzt ist guter Rat teuer, doch ein Zeitungsbericht bringt die rettende Idee. Wegen Umbauarbeiten hat die Kreditbank Teile ihrer Geschäftsstelle in einen Wohnwagen ausgelagert. Es kommt wie es kommen muss: die Männer klauen diesen Wohnwagen und mit ihm jede Menge Probleme und Turbulenzen.

Insa Horstmann und Antje Melius unterstützen die Schauspieler als Topusterinnen. Die Requisite liegt in den Händen von Erika Wehlau. Meike Bruns und Tanja Budelmann besorgen die Maske.

Der Kartenvorverkauf startet während der Kunst- und Hobbyausstellung am 16. und 17. November in den Markthallen in Rodenkirchen, denn da ist die Theatergruppe mit einem Stand vertreten. Anschließend sind Eintrittskarten auch in der Gaststätte „Kiek mol rin“ in Sürwürden sowie im Blumenhaus Antje Bruns an der Marktstraße in Rodenkirchen erhältlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.