TOSSENS Am Ende eines langen und arbeitsintensiven Prozesses brachten Schülerinnen und Schüler der beiden Gymnasialklassen 10 der Tossenser Zinzendorfschule ihr Musical „Matrix“ auf die Bühne. Die anspruchsvolle Handlung, inspiriert durch den gleichnamigen Film, zeigt eine komplexe Suche nach dem Ich und seiner Realität. Text und Musik stammen von Conny Howell und Wilhelm Magnus.

Gut zwei Stunden lang begibt sich der Hacker Neo (Marius Heilmann) auf die Suche nach der Antwort auf seine Fragen. Vor allem Morpheus (Jordan Eichner) und Trinity (Sophie Schuldt) begleiten ihn auf seinem Weg oder geben wichtige Hinweise. An seiner Lebenswelt (ver)zweifelnd, wählt er die Erkenntnis anstelle der Verdrängung oder des Vergessens.

Damit gerät er ins Visier der Agenten um Mrs. Smith (Emily Hartinger), die jeden Aufruhr im Keim ersticken wollen. Nach und nach lernt Neo, dass er bisher in einer Scheinwelt, der Matrix, „gelebt” hat. Diese Welt wird von intelligenten Maschinen beherrscht, die Menschen als bloße Energiequelle nutzen und ihnen dafür eine konsumintensive Traumweltexistenz zubilligen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Rat des Orakels gefolgt

Neo trifft das Orakel (Lana Kister), folgt seinem Rat und gelangt zum Franzosen (Marcel Theisen), dessen Frau (Annika Auffarth) ihn zum Schlüsselmacher (Paula Tönjes) führt, einem subversiven Roboter, der gern mit den Menschen frei leben möchte. Ein Teil der Reise findet in einem alten Hovercraft statt, in dem Neo eine Rebellengruppe kennen- und schätzen lernt.

Von Selbstzweiflen geplagt will er seine Suche fast aufgeben, als ihm Morpheus’ Opferbereitschaft und sein Glaube an seine, Neos, Sendung, sowie die Liebe zu Trinity den nötigen Mut verleihen. Schließlich tötet er im Kampf seine Antagonistin, die nihilistische Maschinenfrau Mrs. Smith und beginnt in der Stadt Zion, dem letzten Refugium der Menschen, ein einfaches, entbehrungsreiches aber reales Leben inmitten lebendiger, freier Menschen. Die Antwort auf alle Fragen, das hat er gelernt, steckt in ihm selbst.

Siebenköpfige Band

Eine siebenköpfige Band (Lena Wragge, Maarten Feldhusen, Maik Nolan Metzger, Daniel Heiß, Kai Bahlmann, Fabian Wulf und Björn Neckritz) interpretierte unter der Leitung von Musiklehrer Wilhelm Magnus dessen Songs und die einiger Akteure. Für deren guten Ton und die Beleuchtung sorgten Oliver Kähler, Finn-Ole Dittmann, Lukas Mendelsohn und Philipp Emmert als Techniker. Im beeindruckenden Bühnenbild (entworfen von Conny Howell, gebaut von Ehemann Richard) tummelten sich über 20 Darsteller in fantasievollen, aussagekräftigen Kostümen und toll geschminkt, viele davon in gleich mehreren Rollen.

Videoprojektionen und Lasereffekte (von Kunstlehrerin Brigitte Fußhüller) trugen zu der vereinnehmenden Atmosphäre bei. Neunmal sangen Solisten, zweimal der große Chor aus allen Darstellern. Beeindruckend, wie die bühnenunerfahrenen Schauspiel- und Gesangsnovizen ihre Auftritte meisterten! Textsicher und überwiegend mit souveräner Lautstärke sprachen die Spieler, deren sorgfältig choreographierte Bewegungen immer wieder für tolle Bilder und abwechslungsreiche Action auf der Bühne sorgten.

Immer wieder gab es Zwischenapplaus für Sängerinnen und Sänger. Am Ende nahmen Musiker, Darsteller, künstlerische Leitung, Maske (Lheila Howell und MyLinh Nguyen) und Techniker gern den verdienten Applaus entgegen und gaben gern die eingeforderte Zugabe.

Anerkennende Worte der Schulleitung und Geschenke der Schüler für „ihre” Conny Howell und Wilhelm Magnus beendeten die Realisierung eines anspruchsvollen Theater- und Musikprojekts an der Zinzendorfschule.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.