ATENS /PHIESEWARDEN Das Stück gehört zu den Klassikern des niederdeutschen Schauspiels. In den Sechzigerjahren hat bereits das Hamburger Ohnsorg-Theater die Komödie „Sluderkraam in’t Treppenhus“ aufgeführt. Zurzeit knöpft sich die Theatergruppe Phiesewarden die Geschichte vor, in der es um den Tratsch im Treppenhaus geht. Am Donnerstag, 28. Februar, findet die Premiere im Saal der Gaststätte „Bei Sakis“ an der Atenser Allee statt. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Im Vierakter aus der Feder von Jens Exler geht es um den pensionierten Steuerinspektor Ewald Brummer, der in das Mietshaus des Schlachtermeisters Bernhard Tramsen eingezogen ist. Der penible Ex-Beamte hat nichts Besseres zu tun, als sich umgehend mit seiner Nachbarin Hanne Knoop anzulegen. Die hat ihre Dachkammer unerlaubterweise an Heike Seefeldt vermietet, die Tochter eines stadtbekannten Werkstattbesitzers: für Brummer ein Ding der Unmöglichkeit.

Der pingelige Nachbar bekommt allerdings ein Problem, als ihn sein Neffe Dieter besucht. Der ist von zu Hause weggelaufen und hofft auf Unterschlupf – in der Dachkammer von Onkel Ewald. Der neugierigen Hausbewohnerin Meta Boldt entgeht das natürlich nicht. Sie hat wieder reichlich Stoff zum Tratschen. Mit der Wahrheit nimmt sie es dabei allerdings nicht so genau.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seit Anfang Oktober probt die Theatergruppe an dem Stück. In der Schlussphase der Vorbereitungen, die jetzt begonnen hat, treffen sich die Darsteller dreimal in der Woche. Schließlich müssen sie auch die Kulissen und die Kostüme fertig stellen.

Auf der Bühne sind zu sehen: Regina Kowalczyk (Hanne Knoop), Ute Bliefernich (Heike Seefeldt), Dierk Smit (Ewald Brummer), Matthias Ruseler (Dieter Brummer), Ulla Schneider (Meta Boldt), Georg Werner Biermann (Bernhard Tramsen), Karl-Heinz Hienen (Herr Seefeldt) und Stephanie Wiecking (Bäckermädchen). Als Souffleuse steht ihnen Elfriede Horn zur Seite.

Die Komödie „Sluderkraam in’t Treppenhus“ wird insgesamt viermal im Saal der Gaststätte „Bei Sakis“ aufgeführt. Premiere ist am Donnerstag, 28. Februar, ab 19.30 Uhr. Am Dienstag, 2. März, findet eine weitere Abendvorstellung statt, die um 19.30 Uhr beginnt. An den Sonntagen, 2. und 9. März, hebt sich der Vorhang jeweils um 15 Uhr. Um 14 Uhr beginnt jeweils eine Kaffeetafel. Karten gibt es im Restaurant „Bei Sakis“, im Sonnenstudio „Afrikan Sun“ an der Karlstraße 3 und bei NMT am Marktplatz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.