Elsfleth Dieser Aufmarsch konnte sich sehen lassen: zum 150-jährigen Jubiläum des Elsflether Schützenvereins gaben so gut wie alle benachbarten und befreundeten Schützenvereine den Elsflether Grünröcken am Sonntag zum großen Festmarsch die Ehre.

Jubiläumsgeschenke

Abordnungen des Gewerbe- und Handelsvereins, der Ratsvertreter und der Reservistenkameradschaft waren ebenfalls mit von der Partie. Aufstellung nahmen auch die drei Elsflether Musikzüge, die aus verschiedenen Richtungen im Sternmarsch musizierend auf dem Rathausplatz anrückten. Unter den vielen Fahnen der Schützenvereine beeindruckte besonders die große Standarte des Oldenburger Schützenbundes. Als Jubiläumsgeschenk heftete der Elsflether Schütze Helmut Dittmann den Gästen jeweils ein Fahnenbändchen an ihre Standarten.

Den Festmarsch durch Elsfleths Straßen konnten die Schützen und ihre Mitmarschierer noch ohne Schauer überstehen, als später ein Wolkenbruch über die Stadt niederging, saßen alle Marschierer bereits hoch und trocken im großen Festzelt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vereinsgeschichte

In seiner Begrüßungsansprache ließ der Vorsitzende Heinrich Gilster die Höhen und Tiefen der Vereinsgeschichte Revue passieren. Leider war der Lärmpegel im Festzelt so hoch, dass viele interessante Details im Stimmengewirr untergingen. Auch Ermahnungen, man möge doch wenigstens bei den Gratulationsansprachen die privaten Gespräche einstellen, fruchteten wenig.

Zu den Gratulanten zählten neben vielen anderen der Vorsitzende des Oldenburger Schützenbundes, Peter Wichmann, für den Schützenbund Wesermarsch gratulierte der Vorsitzende Reinhard Krause auf Plattdeutsch, Wilfried Fugel (Kreissportbund Wesermarsch) sprach von einem „stolzen Datum“ und Bürgermeisterin Traute von der Kammer machte sich Gedanken, wie viele Währungen im Laufe der 150 Jahre wohl in die historische Vereinsspardose gewandert waren.

Während es draußen schüttete, regnete es im Festzelt Medaillen, Ehrennadeln und Urkunden für die Elsflether Grünröcke, auch Heinrich Gilster wurde mit der Ehrennadel des Schützenbundes Wesermarsch ausgezeichnet.

Für ihre 50-jährige Mitgliedschaft erhielten die Schützen Helmut Dittmann und Johannes Schröder die goldene Ehrennadel, Silber ging an das amtierende Königspaar Ingeburg und Werner Jürß für 25-jährige Mitgliedschaft.

Maritime Klänge

Für die maritime Schiene sorgte am Sonntagnachmittag der Elsflether Visurgen-Shanty-Chor, für Lachtränen war die lustige Männertanzgruppe aus Harmenhausen zuständig. Am Montag endeten die „drei tollen Jubiläumstage“ in Elsfleth mit dem Seniorennachmittag und der feierlichen Proklamation des neuen Königshauses.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.