+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Carl Wilhelm Meyer in Oldenburg
Traditionsunternehmen CWM beantragt Insolvenz

NORDENHAM Für eine Stille Nacht ist eine Band, die damit wirbt „im Namen des Dezibelz“ unterwegs zu sein, nicht unbedingt erste Wahl. Aber eine Stille Nacht war auch nicht geplant am Heiligabend in der Discothek Bayou oder besser gesagt: in den frühen Morgenstunden des ersten Weihnachtsfeiertags. Für viele der mehr als 300 Besucher fand die eigentliche Bescherung bei Charly’s Revival-Party mit der Heiligaband statt.

Ins Schwarze getroffen

Der Gastwirt Charly Baumann hatte mit seiner Idee ins Schwarze getroffen. Vor vier Jahren hatte er seine Kneipe in der Nordenhamer Fußgängerzone aus wirtschaftlichen Gründen aufgeben müssen. Beim letzten Konzertabend in Charly’s Kneipe setzte jene Formation den Schlussakkord, die am Freitag in der selben Besetzung im Bayou spielte. Thorsten König (Gesang), Sven Lüdke (Gitarre), Stefan Scatulla (Bass), Corvin Bahn (Keyboard) und Jens Thaden (Schlagzeug) ließen sich nicht zweimal bitten, als sie gefragt wurden, bei der Revival-Party im Bayou aufzutreten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es begann etwas schleppend, aber gegen 1 Uhr in der Nacht füllte sich die Disco­thek immer mehr. Die Heiligaband rockte wie zu besten Charly’s-Zeiten. Die Zuhörern, viele von ihnen dem Weihnachtsgesäusel aus dem Radio längst überdrüssig, bekamen eine mächtige Portion Rock serviert. Mit Titeln von Billy Idol, den Spin Doctors, Toto, AC/DC und Rammstein vertrieb die Band, die ausschließlich aus Nordenhamer Musikern besteht, die letzten Reste von weihnachtlicher Besinnlichkeit.

Dreh- und Angelpunkt

Das Publikum wurde auf angenehme, aber auch schmerzliche Weise daran erinnert, das etwas fehlt in Nordenham. Denn für eine bestimmte Szene war das Charly’s viel mehr als eine Kneipe. „Für die Musikszene war Charly der Dreh- und Angelpunkt“, erzählte Gitarrist Sven Lüdke in der Pause zwischen den beiden Sets, die die Band spielte. „Man wusste, dass man hier Leute trifft.“ Für Marvin Schulz hat die Schließung der Kneipe eine große Lücke im kulturellen Angebot der Stadt hinterlassen. Auch Reinhard Koopmann erinnert sich mit Wehmut an die Heiligabend-Konzerte im Charlys. Die Neuauflage im Bayou war für ihn deshalb ein Pflichttermin.

Nach dem Auftritt der Dezibel-Rocker legte Stefan Schiller Musik aus den Achtzigern auf. Gegen 5.30 Uhr verließen die letzten Gäste das Tanzlokal. Möglicherweise wird es auch im nächsten Jahr eine Heiligabend-Party für alle Charly-Freunde im Bayou geben. Charly Baumann war mit der Resonanz sehr zufrieden. Und der Discotheken-Inhaber Werner Weimann spielt mit dem Gedanken, das Ganze zu einer festen Einrichtung werden zu lassen.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.