NORDENHAM Für Alfred Ferenz und seine Mitstreiter von der Ersten Allgemeinen Lehrerband waren die Sechziger- und Siebzigerjahre in musikalischer Hinsicht eine ganz besondere Zeit. Der EAL-Bassist spricht von einer außergewöhnlich kreativen Ära und von einer Explosion der musikalischen Ideen. Die beiden Jahrzehnte haben auf jeden Fall einen üppigen Fundus an Titeln hinterlassen, aus dem sich die EAL zur Freude ihrer Fans hemmungslos bedienen möchte. Für Sonnabend, 23. Juni, lädt die Lehrerband zum „Beat Club“ in die Stadthalle ein. Auch die EAL-Vokalgruppe ist mit von der Partie. Um 20 Uhr geht’s los.

Mehr als 30 Songs

Dass die Veranstaltung Beat Club heißt, kommt nicht von ungefähr. Denn Beat Club hieß die erste Musiksendung im deutschen Fernsehen, die ihrem Publikum englischsprachige Popmusik servierte. Die älteren Semester werden sich an Kultmoderatorin Uschi Nerke und die vor der Kamera herumhüpfenden Go-Go-Girls erinnern. Auf solche Beigaben muss das Friedeburg-Publikum zwar verzichten. Aber Alfred Ferenz verspricht, dass bei dem Programm, das die Lehrerband für den Abend zusammenbastelt, trotzdem echte Beat-Club-Atmosphäre aufkommen wird.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mehr als 30 Songs will die EAL einstudieren: von Eric Claptons „Cocaine“ bis zu „Baby Come Back“ von The Equals. Die Equals dürften bei manch einem Nordenhamer Erinnerungen aufkommen lassen. Wie Alfred Ferenz mitteilt, haben sie in den Sechzigern einmal in der Friedeburg gespielt.

Aber auch junge Musikfreunde können viel Spaß haben in der Stadthalle. Denn das Programm der EAL ist alles andere als altbacken. „Viele Lieder hört man längst wieder im Radio, weil sie von aktuellen Bands gecovert werden.“ So hat die EAL beispielsweise „Behind Blues Eyes“ im Programm. Der Titel, der ursprünglich von The Who stammt, tauchte unlängst wieder in einem neuen Gewand von Limp Bizkit auf.

Für den Auftritt in der Friedeburg holen sich die Herrschaften von der EAL weibliche Verstärkung. Esther Gerke übernimmt in vielen Stücken den Gesang. Ansonsten kann sich das Publikum auf die neue EAL-Besetzung mit Helmut Dietrich (ebenfalls Gesang), Volker Hofschild (Schlagzeug) und Frank Löwenkamp (Keyboard) freuen. Neben Alfred Ferenz komplettieren die beiden Gitarristen Norbert Broer und Andreas Plump die Gruppe. Zur EAL-Vokalgruppe gehören neben Alfred Ferenz und Norbert Broer noch Hartmut Buck an der Gitarre und Dietmar Brückner am Schlagzeug.

Karten bei NMT

Karten für das Beat-Club-Konzert gibt es in der Geschäftsstelle von Nordenham Marketing & Touristik am Marktplatz.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.