BERNE Mit einem Chorkonzert feierte der Frauengesangsverein „Sing mit“ am Sonntag in der Aula des Berner Schulzentrums sein 25-jähriges Bestehen. Fünf befreundete Chöre sangen dem Jubilar ein Geburtstagsständchen.

Am 22. September 1983 wurde der Chor im Stedinger Hof Bensel aus der Taufe gehoben. Maßgeblich daran beteiligt war der älteste Männergesangsverein Deutschlands, die „Liedertafel" von 1841 aus Berne. Der Grund: Wo die Männer singen, da lassen sich die Frauen nicht lange bitten, es ihnen gleich zu tun. Erste Chorleiterin war damals Helgart Grebenstein. Heute, 25 Jahre später, wird der Chor von Gabriele Rohmann dirigiert, 1. Vorsitzende ist Doris Hogrefe.

Gleich zu Beginn des Chorkonzertes begrüßte „Sing mit“ die Gäste musikalisch mit „Willkommen“. Daran schloss sich mit dem Lied „Mein Dorf“ eine musische Hommage an Berne an. Eine Reminiszenz an alte Zeiten lebte mit „Blaue Nacht am Hafen“ wieder auf.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„So einen Nachmittag allein zu gestalten, wäre ziemlich atemraubend, darum haben wir uns Gäste eingeladen“, erläuterte Doris Hogrefe die große Chor-Gratulanten-Schar. Es überreichten „Liedertafel" unter dem Dirigat von Olga Bilenko, die Singgemeinschaft MGV-FC Brake (Leitung: Manfred Scholz), der Ökumenische Singkreis (Gabriele Rohmann), die Chorgemeinschaft Wesermarsch Süd (Manfred Scholz) und der Landfrauen-Singkreis Oldenbrok (Gabriele Rohmann), ihre musikalischen Blumensträuße.

Die Zuhörer freuten sich über die Vielfältigkeit und die klangliche Breite der einzelnen Chöre sowie über das sehr abwechslungsreiche Repertoire. Deutsches Liedgut, Schlager, Gospel und Folksongs begeisterten das Publikum. Kleine Sketsche zwischen den Chorgesangbeiträgen sorgten zusätzlich für gute Unterhaltung.

Durch den Nachmittag führte Ingeborg von Thülen-Rehse. Eine schöne Geburtstagsfeier dessen Stimmung man mit der Liedzeile: „Wo man singt und lacht, da sieht die Welt ganz anders aus“, wohl nicht trefflicher beschreiben kann. Im Anschluss an den Chorgesang wurden Regine Kinzig-Baron, Hannelore Lüschen, Gisela Buggel, Inge Niebuhr, Erna Haje, Ursel Schröder, Christa Praekel, Ingeborg von Thülen-Rehse, Friedel Schäfe, Britta Nagler und Christa Schwarting für ihre 25-jährige Mitgliedschaft bei „Sing Mit“ mit der Silbernen Note ausgezeichnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.