Seefeld Eine Bühne, drei Auftritte: Unter diesem Motto steht auch die nächste Seefelder Mühlenbühne am Donnerstag, 14. Juni, ab 20 Uhr.

Wobei: Wenn das Wetter mitspielt, wird eine Gruppe nicht auf der Bühne agieren, sondern draußen auf der Caféterrasse. Das Posaunenquartett Varel verspricht poppige Blechbläserklänge vom Feinsten mit Moderation von Michael Karuszeit.

Als nächste stellen sich Ha‘penny Hope vor, eine neu gegründete Formation von Nordenhamer Musikern aus der Folk-Szene. Dritter im Bunde ist Uwe Mannsbarth aus Oldenburg. Auf seiner Jade-Konzert-Tour, die ihn von Loy bis nach Wangerooge führt, singt er eigene Lieder zur Gitarre.

Wie immer ist der Eintritt frei, Spenden sind gerngesehen. Für die nächsten Termine am 9. August und am 13. September sind weitere Künstlerinnen und Künstler willkommen, die 20 Minuten Programm möglichst technikfrei spielen wollen. Anmeldungen unter muehlenbuehne@michael.mendelsohn.de.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.