Schwei /Reitland /Kleinensiel Aus den Boxen dröhnt Partymusik, Seifenblasen blubbern von der Bühne aus in den Saal und an der Decke hängen Hunderte von bunten Luftballons. Ganz klar: Die fünfte Jahreszeit hat in Schwei Einzug gehalten.

Es regnet Bonbons

Beim Karneval im Schweier Krug geht‘s hoch her. Rund 130 Kinder bevölkern den ganzen Sonnabendnachmittag die Tanzfläche und haben sichtlich ihren Spaß. Der Schweier Bürgerverein hatte auch diesmal den Ortsbrandmeister Jürgen Hahn verpflichtet, der als Clown verkleidet Mengen von Bonbons auf die Tanzfläche fliegen ließ und so die Stimmung zusätzlich anheizte. DJ Party Meier, der aus Schwei stammt und jetzt in Bonn lebt, unterhielt die Feiernden mit der passenden Musik.

Sabine Minnemann, die Vorsitzende des Bürgervereins, dankte den Helferinnen und Helfern vom TuS Schwei und der Fördervereine der Schule und Kita, die dazu beigetragen hatten, den Saal für die Feiern zu dekorieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als die Party in Schwei schon so richtig in Gange war, rüsteten die die Ehrenamtlichen im Dorfgemeinschaftshaus Kleinensiel für ihre kleine, familiäre Feier. Rund 30 Kindern wurden mit ihren Eltern und Großeltern erwartet. Die Tische waren mit jeder Menge Süßigkeiten vorbereitet, und das Kuchenbüffet bot viele Leckereien.

Die Prinzessinnen, Piraten, Frösche und Superhelden tanzten gemeinsam mit Rolf „Schmiddy“ Schmidt durch den Saal. Der Bürgerverein Kleinensiel hatte diese mit vielen Luftballonen und Spielen vorbereitet. „Schmiddy“ mimte als Indianer den Moderator und sagte die verschiedenen Spiele wie Topfschlagen oder Stopptanz an. Die Nachwuchs-Karnevalisten bekamen zwischendurch immer wieder Süßigkeiten. Am Kuchenbuffet sorgten zahlreiche Mitglieder dafür, dass der Nachschub an Kuchen und Getränken nicht versiegte. Da alles kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde, baten die Veranstalter nur um eine kleine Spende.

„Nur Gutes gehört“

Auch im Boßlerheim in Reitland herrschte Bombenstimmung. Dort kamen am Montagnachmittag rund zwei Dutzend Kinder zusammen, um auf der Tanzfläche zu feiern. Dazu gab es mehrere Spiele, die die Organisatorinnen Ute Hülstede und Brigitte Sanders vorbereitet hatten und mit Vertreterinnen der Vereine begleiteten.

Ein großer Erfolg war am Samstagabend der erste Erwachsenen-Karneval des Schweier Bürgervereins. Etwa 85 Gäste amüsierten sich im Saal des Gasthauses Schweier Krug, fast alle verkleidet. Für die Musik war wieder Party Meier zuständig. „Die Stimmung war klasse, und alle Teilnehmer werden Werbung für diese Karnevalsparty machen, damit sie nächstes Jahr noch größer wird“, bilanzierte die Pressesprecherin Nicole Scherweit. „Ich habe von den anderen Teilnehmern über diese Feier nur Gutes gehört.“

Im nächsten soll es möglichst auch eine Büttenrede geben. Die war diesmal noch nicht zustande gekommen. Dafür traten die Crazy Girls des TuS Schwei auf.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.