BERNE In Berne begrüßte in diesem Jahr Ortsbrandmeister Stefan Krings die vielen Besucher auf dem Breithof, die dort dem Errichten des Maibaums zuschauten. Bevor Sven von Oesen mit seinem Schlepper den 28 Meter hohen Baum hochzog, marschierte der Vielstedter Spielmanns- und Fanfarenzug einmal um den Platz.

Kinder tanzen

Nachdem die Feuerwehrkameraden der Berner Wehr den Baum gut befestigt hatten, unterhielten die Kinder des Stedinger Turnvereins die Zuschauer mit unterschiedlichen Tänzen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den Auftakt machten die Schützlinge von Anke Schröter sowie Rebecca und Annette Beyrodt mit dem drei- bis sechsjährigen Nachwuchs, der nach „Ach, wie bin ich müde“ schnell immer munterer wurde und ebenso wie die älteren Mädchen von Christel Eikmeier, Birte Hein und Sarah und Sophie Winter für viel Stimmung auf dem Platz sorgten. Wie im letzten Jahr wurde anschließend im Gasthaus Schütte wieder ausgelassen in den Mai getanzt.

Dass man auch ohne viel Musik fröhlich in den Mai feiern kann, bewies die Harmenhauser Dorfgemeinschaft, wobei es auch hier natürlich nicht so ganz unmusikalisch zuging. „Das Lied ,Der Mai ist gekommen’ gehört für uns jedes Mal dazu, wenn der Maibaum errichtet wird“, erzählte die Vorsitzende Edeltraut Jüchter. Die Musik dazu kam handgemacht aus dem Schifferklavier von Anne Berner. Irma Niekamp sowie Erna Haje waren die Vorsängerinnen, die die vielen Mitglieder und die Gäste zum Mitsingen animierten.

Wache am Maibaum

Die Kinder des Ortes begeisterten mit einigen Tänzen, bevor man mit Grillwurst und Getränken den lauen Frühlingsabend genoss. Errichtet wird der Baum in Harmenhausen schon seit 1955 und bewacht wurde er jetzt von Klaus Meyer und Cord Niekamp. Bei jeweils drei Axtschlägen, Nägeln im Stamm oder drei Spatenstichen in den Boden gilt der Baum als gestohlen und muss ausgelöst werden, was bis jetzt jedoch nie vorkam, wie die Wächter versicherten.

Der 23 Meter hohe Maibaum auf dem Lemwerderaner Rathausplatz konnte dank der Wachen des Maibaumvereins bisher ebenfalls vor jeglichen Anschlägen bewahrt werden. Bürgermeister Hans-Joachim Beckmann begrüßte die Gäste dort und der Spielmannzug Falkenberg-Lilienthal sorgte für Stimmung zwischen den bunten Buden und dem Festzelt. Viele kleine Tänzer vermissten in diesem Jahr jedoch die Kinderdisco und nutzen darum einfach die Gelegenheit zum Tanzen, bevor die Erwachsenen am Abend in das Festzelt strömten. Organisiert wurde die Tanzveranstaltung von der SPD Lemwerder.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.