FRIEDRICH-AUGUST-HüTTE Die Führungsriege der Niederdeutschen Bühne Nordenham kann weitgehend in der bewährten Formation ihre Arbeit fortsetzen. Seit vier Jahren ist Rolf Puhl Vorsitzender der Plattdüütschen. Bei der Jahreshauptversammlung am Mittwoch im Kasino Friedrich-August-Hütte sprachen ihm die Mitglieder erneut einstimmig das Vertrauen aus.

Nicht nur der Bühnenleiter konnte sich über die Wiederwahl freuen. Das Gleiche gilt für den Kassenwart Karl-Heinz Winter und den Beisitzer Georg Modersitzki. Auf eine erneute Kandidatur als Pressewart verzichtete Karl-Heinz Winter. In dieses Amt wählte die Versammlung Heiko Dietz.

Großer Erfolg

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Rolf Puhl ging in seiner Rückschau auf die vergangenen Aufführungen ein. Zufrieden war er mit der Resonanz auf das Stück „Allns echt, Fro Sperling?“ im Herbst 2011. Ein großer Erfolg sei das Weihnachtsmärchen „Die kleine Hexe Felina“ aus der Feder von Christina Dokter gewesen. Fast alle Vorstellungen im Kasino waren ausverkauft. Das Interesse am jüngsten Frühjahrsstück „Wat steiht, köst Geld“ hielt sich allerdings in Grenzen. Nach den Worten von Rolf Puhl besuchten 600 Theaterfreunde die zehn Aufführungen. Das sind etwa 150 Besucher weniger als üblich.

Die Plattdüütschen rätseln, woran es liegen könnte. „Am Stück selbst sicherlich nicht“, ist Rolf Puhl überzeugt. Denn von den Besuchern habe es sehr viel Lob gegeben. Eine Erklärung könnte nach den Worten des Bühnenleiters das gute Wetter gewesen sein. Rolf Puhl weiß aber auch, dass das Theaterangebot in Nordenham und Umgebung sehr groß geworden ist.

Außerdem gibt es Überlegungen, dem Publikum mal wieder einen echten Schenkelklopfer zu bieten. Dies ist frühestens im Frühjahr 2013 möglich. Denn für den Herbst haben sich die Plattdüütschen bereits festgelegt. Das Publikum kann sich auf die Komödie „Wer toletzt lacht“ freuen. Regie wird Elke Münch aus Wilhelmshaven führen.

Im vergangenen Jahr haben die Plattdüütschen einmal mehr in die technische Ausstattung investiert. Unter anderem installierten sie eine neue Lautsprecheranlage. Technisch ist die Bühne damit auf dem neuesten Stand. Stolz sind die Plattdüütschen auf ihr Domizil, das sie seit ihrem Einzug im Jahre 2006 kontinuierlich renoviert haben. Inzwischen ist das Kasino FAH ein Schmuckstück, um das die Plattdüütschen von vielen anderen Bühnen beneidet werden. „Wir fühlen uns hier pudelwohl“, sagte Rolf Puhl.

Mitglieder geehrt

Der Vorsitzende zeichnete bei der Jahreshauptversammlung auch einige langjährige Mitglieder aus. Der Bühnenbauer Georg Modersitzki gehört dem Verein seit 25 Jahren an. Seit zehn Jahren dabei sind die Schauspieler Reiner Böning und Helga Schiel. Der Vorsitzende zeichnete zudem Heidrun Winter für ihren 100. Einsatz hinter der Bühne aus. Dort ist sie als Souffleuse, Regieassistentin oder Inspizientin tätig. Die meisten Theaterfreunde kennen Heidrun Winter allerdings eher von ihren mehr als 300 Auftritten auf der Bühne.

De Plattdüütschen haben zurzeit 64 erwachsene Mitglieder. Hinzu kommen 20 Kinder und Jugendliche, die der Jugendgruppe Tusculum angehören.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.