Schweiburg 40 Jahre Dorfgemeinschaft Schweiburg: Dieser runde Geburtstag wurde jetzt im Schweiburger Hof gefeiert. Neben etlichen Mitgliedern begrüßte die Vorsitzende Anke Meyer Jades Bürgermeister Henning Kaars (UWG). „Ihr seid eine tolle Bereicherung fürs Dorfleben und setzt immer wieder Impulse für das gute Miteinander“, sagte Kaars in seinem Grußwort.

Eine Bilderausstellung wurde gezeigt und dabei so manche Anekdoten zum besten gegeben. Die Gründungsversammlung der Gemeinschaft fand am 21. Mai 1976 im Schweiburger Hof statt. Die Initiatoren waren Helmut Horstmann, Herbert und Angelika Brunßen, Edeltraud und Enno Höpken, Alois und Frieda Eilers, Werner und Helga Meinardus, Erich und Christel Winkelmann.

Ziel und Aufgabe war ganz allgemein die Pflege der Gemeinschaft insbesondere durch Organisation gemeinsamer Feste wie die Maifeier, der Sommerball und etliches mehr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

16 Mitglieder traten der neuen Gemeinschaft auf Anhieb bei. Zur 1. Vorsitzenden wurde Edeltraud Höpken gewählt. Stellvertreter wurden Georg Imken und Anneliese Wildemann. Als Schriftwart trat Dieter Stöver an und Kassenwart wurde Herbert Brunßen. Die 1. Fahne für den Maibaum wurde von Anneliese Busch genäht.

1981 wurde Heinz Müller der 1. Vorsitzende und Edeltraud Höpken die 2.Vorsitzende. Das 1. Osterfeuer wurde 1982 veranstaltet. Eine Bude wurde 1983 gebaut, die bei verschiedenen Veranstaltungen wie Kirchenfest, Laternenumzug und sonstigen Veranstaltungen zum Einsatz kam.

Die Turnhalle wurde im Jahr 1986 in Schweiburg errichtet, daran waren auch Mitglieder des Vereins beteiligt. Die erste Verkaufsbude brannte 1993 bei einem Scheunenbrand nieder. Die neue Ersatzbude wurde gezimmert. 1999 wurde eine Infotafel bei Udo Gollenstede am Parkplatz aufgestellt.

Die 350 Jahr Feier von Schweiburg fand im Jahr 2000 auf dem Dorfplatz statt. Dazu wurde auch ein Klassentreffen mehrerer Jahrgänge organisiert. Am 9 März 2001 trat Heinz Müller nach 20 Jahren als 1. Vorsitzender zurück, Anke Meyer übernahm den Vorsitz. Im Mai 2001 feierte die Dorfgemeinschaft ihr 25-jähriges Bestehen mit einem großen Fest auf dem Dorfplatz. Da die alte Vereinsfahne schon sehr gelitten hatte, wurde im Jahr 2002 eine neue angeschafft. Da die Resonanz beim Kinderkarneval und auch beim Maibaum setzen immer weniger wurde, fanden ab 2008 diese Veranstaltungen nicht mehr statt.

Die Vorsitzende Anke Meyer: „Die Dorfgemeinschaft war an vielen Veranstaltungen beteiligt oder hat sie selbst ausgerichtet. Dazu zählen der Kinderkarneval, das Maibaum setzen, Kirchenfest, Feuerwehrfest, Laternenumzug, Osterfeuer, Gemeindefest, Musikfest, Besen oder Stiefel werfen, Weihnachtsfeier und andere.“

Der Zuspruch zum Verein ist vorhanden: Zu Beginn der Feier waren es 168 Mitglieder, die sich im Laufe der Veranstaltung auf 170 erhöhte. Die Gründungsmitglieder wurden von der Vorsitzenden mit Urkunden und Blumen geehrt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.