Nordenham „Erst wenn wir vom Rüstringer Heimatbund unsere Weihnachtsfeier haben, beginnt für etliche unserer Mitglieder die eigentliche Weihnachtszeit.“ Mit diesen Worten begrüßte der Vorsitzende Hans-Rudolf Mengers jetzt die zahlreichen Mitglieder in den Weserterrassen.

Hans-Rudolf Mengers freute sich über den großen Zuspruch. Im Saal war kein Platz mehr frei. Es gab Kaffee und Kuchen. Im Mittelpunkt der Feier stand die Pflege der plattdeutschen Sprache. Besonders De Lüttjen Plattschnacker unter der Leitung von Hergen Drieling erwärmten die Herzen der Besucher. Jördis Weerda und Eske Verhoef von der Grundschule Mooriem und Femke Schierloh vom Braker Gymnasium verzückten die Erwachsenen mit ihren kleinen Geschichten.

Auch die Erwachsenen Plattschnacker Martin Eden, Erwin Jürgens, Amanda Kummerhoff, Klaus Wessels, Gundula Niedzella, Erwin Tönjes, Myra Stuhrmann, Hans Wohlkopf, Helga Theilen, Petra Schomaker und Diethold Borchers lasen tolle Geschichten vor, die in die besinnliche Zeit passen. Viele dieser Geschichten handelten von der eigenen Kindheit in der Nachkriegszeit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In dieser Zeit haben die Kinder noch Grünkohlblätter und Wurzeln auf die Fensterbank gelegt für den Schimmel des Christkindes, denn ein Auto hatte der Weihnachtsmann noch nicht. Die Geschenke waren für die Jungen zum Beispiel ein großes Holzauto ohne Fernsteuerung, das aber oftmals nur wenige Stunden alt wurde, wie die Besucher es in einer der Geschichten erfuhren.

Ein besonderer Gast auf der Feier war wieder Hugo Alhorn, der selber plattdeutsche Geschichten geschrieben hat und Ehrenmitglied im Rüstringer Heimatbund ist. Der 41. Plattdeutsche Nachmittag seit 1973 gefiel auch durch die besinnlichen Lieder der Ruhwarder Saitenhiebe mit Dominique Wempe, Kathrin Torkel, Uwe Kessens und Bernd Bultmann. Das Quartett spielte zum Beispiel „De Freesenhof“ von Knut Kiesewetter. Hans-Rudolf Mengers nutzte die Gelegenheit und stellte das Buch „500 Jahre Rüstringen-Oldenburg-Niedersachsen“ vor. Der gelungene Nachmittag endete nach altem Brauch mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Hurra Butjarland“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.