Rodenkirchen /Schwei Weder die neue Dorfchronik für Rodenkirchen noch der geplante Kirchenführer für St. Secundus Schwei bekommen Zuschüsse aus der Gemeindekasse. Dafür hat sich jetzt mit Mehrheit der Finanzausschuss des Gemeinderates ausgesprochen.

400 Seiten Geschichte

Die Rodenkircher Chronik soll 2019 als Jahresgabe des Rüstringer Heimatbundes erscheinen. Das bedeutet: Jedes Mitglied des Heimatbundes, das an der Chronik interessiert ist, bekommt sie kostenlos. Damit wären 1000 Exemplare des 400-Seiten-Werks aus der Schatulle der Rüstringer finanziert. Die übrigen 500 Exemplare müssten frei im Buchhandel verkauft werden – und zwar zu einem Preis von jeweils 16 Euro. Verfasser ist Dr. Jens Schmeyers aus Brake.

Die Druckkosten betragen insgesamt 15 000 Euro, von denen der Heimatbund 10 200 Euro übernimmt. Weil sich der Verkauf der restlichen 500 Exemplare vermutlich über Jahre hinziehen wird, bleibt nach den Berechnungen des Heimatbund-Vorsitzenden Hans-Rudolf Mengers zunächst ein Defizit von 4800 Euro. Die Gemeinde, beantragte er, möge davon 2000 Euro übernehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch dazu war kein Mitglied des Finanzausschusses bereit. CDU und Grüne sprachen sich allerdings für einen Zuschuss als Würdigung der ehrenamtlichen Arbeit von Ummo Wedelich und seinen Mitstreitern aus. CDU-Fraktionschef Günter Busch schlug 1000 Euro vor, und die Grünen-Fraktionsvorsitzende Elke Kuik-Janssen unterstützte dies, obwohl sie die Summe „zu gering“ fand. Doch am Ende setzte sich die Mehrheitsgruppe aus SPD, WPS und FDP durch. „Wir haben zu vielen kleineren Zuschüssen nein gesagt und müssen jetzt unserer Linie treu bleiben“, sagte Torben Hafeneger von der SPD.

Hofmann-Stiftung hilft

Allerdings gibt es Finanzhilfe aus anderer Richtung: Dank der Vermittlung von Bürgermeister Klaus Rübesamen (SPD) gibt die Hofmann-Förderstiftung sogar 3500 Euro für das Vorhaben.

Nicht beziffert hatte Dr. Cord Diekmann, der Vorsitzende des Kirchbauvereins St. Secundus Schwei, seinen Förderantrag für den neuen Kirchenführer. Die Gesamtkosten dieses Werks, das die Archäologin Dr. Ivonne Kaiser verfasst, schätzt Diekmann auf 7000 Euro. Der Clou: Das neue Werk soll nicht nur die Kirche vorstellen, deren 400-jähriges Bestehen im nächsten Jahr gefeiert wird, sondern auch die Geschichte der früheren Gemeinde Schwei beleuchten. Eine solche Darstellung fehle bisher, sagte Cord Diekmann im Ausschuss.

Auch für den Kirchenführer beantragte Günter Busch 1000 Euro – doch die Mehrheitsgruppe setzte sich erneut durch. „Wir brauchen unser Geld für die Pflichtaufgaben“, sagte Michael Sanders (FDP).

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.