Rodenkirchen Insgesamt 275 Jahre Bürgerverein Stro- hausen waren bei den Ehrungen während der Jahreshauptversammlung im Restaurant Friesenheim versammelt. Allerdings fehlten auch 100 Jahre.

Der Vorstand unter dem Vorsitz von Wilfried Schellstede und Dr. Gabriele Wobbe-Sahm ehrte acht langjährige Mitglieder: Almut Müller sowie Roswitha und Hergen Horstmann sind seit 50 Jahren dabei, Gisela und Horst Wieting, Reiner und Sonja Mertins sowie Frauke Horstmann seit 25 Jahren. Nachgeholt werden müssen die Ehrungen von Karin Ficke und Ernst Fürst, die seit jeweils 50 Jahren dazu gehören.

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Mitglieder um 4 auf 235 gestiegen. Und weil in der Vereinskasse keine Ebbe herrscht, bleibt der Mitgliedsbeitrag von 10 Euro pro Person und Jahr konstant.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vorgelegt wurde in der Versammlung auch das Programm des Bürgervereins für dieses Jahr, ein Faltblatt mit einem historischen Bild des Geburtshauses des Malers Franz Radziwill auf dem Titel.

Hier die Veranstaltungen, die, soweit nicht anders vermerkt, im Restaurant Friesenheim stattfinden:  „Butjadingen, Stadland, Bremen, Oldenburg – Schwierige Nachbarn in alter Zeit“ – ein historischer Vortrag von Heddo Peters am Donnerstag, 6. Februar, ab 19.30 Uhr,  Skat und Knobeln am Freitag, 14. Februar, ab 19 Uhr,  „Mich wundert, dass ich immer noch fröhlich bin“, ein Vortrag von Pastorin Elske Oltmanns über ihre Jugend in der DDR am Donnerstag, 5. März, ab 19.30 Uhr,  „Rollende Wellen“, Geschichten und Anekdoten auf Hoch- und Plattdeutsch mit Edith Hedemann am Donnerstag, 26. März, ab 19.30 Uhr,  Vorstellung des Rodenkirchen-Buches von Dr. Jens Schmeyers am Donnerstag, 23. April, ab 19.30 Uhr,  das Maibaumsetzen am 30. April plus Radtour am 1. Mai,  Bürgerstammtisch mit Bürgermeister Klaus Rübesamen am Mittwoch, 6. Mai,  Plattdeutscher Frühschoppen am Sonntag, 17. Mai, ein weiterer folgt am Sonntag, 6. September,  Ausflug zum Radziwill-Haus in Dangast am Sonnabend. 13. Juni,   Hanni-Fahrt an einem noch unbestimmten Termin im Sommer,  Fahrt zum Oktoberfest nach Stotel Anfang Oktober,  die Kinderfahrt ins Blaue mit Überraschungen und eine Fahrt zur Kinderbäckerei in den Herbstferien,  ein weiterer Vortrag von Heddo Peters über den Brief eines Auswanderers am Donnerstag, 8. Oktober, unter dem Titel „Um mich vielleicht auf immer zu verabschieden“,  ein Konzertabend mit der Nordenhamer Gruppe Tidenton am Freitag, 6. November, unter dem Titel „Die Todesfahrt der Vegesack“,  das alljährliche Schnitzelessen am Freitag, 13. November, und schließlich  am Donnerstag, 10. Dezember, ein Diavortrag des Leiters der Johanniter-Auslandshilfe, Rolf Krause, mit dem Titel „Die ärmsten Regionen des Baltikums“.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Wesermarsch-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.